Wilde Abenteuer und großes Kino

    Aktuell.

    Haus der Generationen: Stadt Passau mietet Räumlichkeiten an

    Vertragsunterzeichnung im Amtszimmer von OB Jürgen Dupper Passau. Mit der...

    Klasse 5a des Auersperg Gymnasiums spendet 300 Euro an Stiftung Kinderlächeln

    Spendenaktion in der Vorweihnachtszeit bringt großen Erfolg Passau. "Was passier...

    Deggendorfer machen vorwärts beim Klimaschutz – Was kann jeder selbst beitragen?

    Rahmenklimaschutzkonzept ist online Deggendorf. Mit der Neuaufstellung des Rahmenklimaschutzkonzepts 'Vision...

    Gastronomie für Landesgartenschau 2023 in Freyung ausgeschrieben

    Freyung. Auch wenn der Baustellenbetrieb witterungsbedingt auf dem Gelände...

    Hilfsorganisationen, Polizei, Feuerwehren und THW appellieren: „Bitte lassen Sie sich impfen“

    Hilfsorganisationen, Polizei, Feuerwehren und Technisches Hilfswerk rufen zur Impfung...

    Teilen

    Ferienprogramm für die ganze Familie im Nationalpark Bayerischer Wald

    Neuschönau / Ludwigsthal / Spiegelau. Langweilig werden die Weihnachtsferien im Nationalpark Bayerischer Wald ganz sicher nicht. Denn auch in diesem Jahr gibt es wieder ein buntes Familienprogramm für Fans wilder Abenteuer oder großer Kinomomente.

    Der erste Outdoor-Erlebnistag für Familien mit Kindern zwischen fünf und zehn Jahren findet am Mittwoch, 29. Dezember 2021 im Spiegelauer Waldspielgelände statt. Spurensucher können dort ab 14 Uhr zwei bis drei Stunden den verschneiten Wald erkunden. Dabei erfahren die jungen Teilnehmenden etwa, was das Eichhörnchen im Winter macht oder warum der Luchs so gut im Schnee jagen kann. Dasselbe Programm wird auch am Mittwoch, 5. Januar 2022 angeboten.

    Am Dienstag, 4. Januar geht’s für die ganze Familie unter dem Motto „Waldspürnasen unterwegs“ rund ums Neuschönauer Hans-Eisenmann-Haus in den verschneiten Winterwald. Gestartet wird um 13.30 Uhr am Haupteingang des Hans-Eisenmann-Hauses mit einer Schneeschuhwanderung. In den nächsten zweieinhalb Stunden können alle Teilnehmenden ihr Geschick bei einer Schnee-Olympiade unter Beweis stellen. Bei der Rückkehr gegen 16 Uhr findet noch eine kleine Siegerehrung statt. Schneeschuhe stehen zur kostenlosen Ausleihe bereit.

    Im Nationalparkzentrum Falkenstein in Ludwigsthal ist am Donnerstag, 6. Januar ein winterlicher Waldentdecker-Nachmittag für Familien mit Kindern im Alter von fünf bis zehn Jahren geboten. Bei Spielen und Aktionen, mit oder ohne Schnee, lernen die Kinder in gut drei Stunden einiges über die Natur und die Tiere, die im Nationalpark leben und vor allem, wie sie im Winter zurechtkommen. Diese können danach auch bei einem Abstecher ins Tier-Freigelände besucht werden. Start ist um 14 Uhr, Treffpunkt ist beim Eisenbahntunnel am Parkplatz des Nationaparkzentrums. Auf die Zugankunft aus Zwiesel wird gewartet.

    In den beiden Nationaparkzentren sind außerdem Kinonachmittage für die ganze Familie geplant. Der Film „Lene und die Geister des Waldes“, der heuer erst Premiere feierte und zu großen Teilen im Nationalpark gedreht wurde, ist am Samstag, 1. Januar und am Sonntag, 2. Januar 2022 jeweils von 14 bis 15.45 Uhr im Haus zur Wildnis zu sehen. Im Hans-Eisenmann-Haus läuft er am Samstag, 8. Januar und Sonntag, 9. Januar jeweils um 14 Uhr.

    Das zweite Filmprogramm mit „WAS IST WAS – Polargebiete“ und „Tiere überwintern“ wird am Samstag, 1. Januar und Sonntag, 2. Januar jeweils von 14.00 bis 14.45 Uhr im Hans-Eisenmann-Haus gezeigt. Im Haus zur Wildnis sind die Filme am Samstag, 8. Januar und Sonntag, 9. Januar ebenfalls um 14 Uhr zu sehen – Eintritt frei.

    Bei allen Erlebnisnachmittagen im Freien sollten die Kinder unbedingt wetterfeste Kleidung inklusive passendem Schuhwerk dabei haben sowie eine Brotzeit mit Getränk. Zudem ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) erforderlich. Die Kosten für alle Veranstaltungen trägt die Nationalparkverwaltung.

    Um an den Familienführungen teilnehmen zu können, gilt für alle Besucher die 2G-Regel. Davon ausgenommen sind lediglich Kinder unter zwölf Jahren und drei Monaten. Für die Teilnahme an den Kinovorführungen im Haus zur Wildnis gilt analog ebenfalls die 2G-Regel, für die Kinotage im Hans-Eisenmann-Haus ist die 2G-Plus-Regel anzuwenden.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img