Mit Schneeschuhen auf den Spuren von Luchs und Wolf

    Aktuell.

    „Allgemeine Impfpflicht ist die Versicherung, um ein Ende der Pandemie zu erreichen“

    BRK-Präsidentin Angelika Schorer zu Besuch im Impfzentrum Waldsassen Tirschenreut. BRK-Präsidentin...

    IT-Sicherheit und Forschung in die Region bringen

    Austausch zwischen Wissenschaftsminister Sibler und den Abgeordneten Taubeneder und...

    ILE Passauer Land zieht positive Bilanz 2021 – Ausbildungsmesse geplant

    Weichen für Weiterentwicklung und neue Projekte für 2022 definiert Fürstenstein....

    Im Kampf gegen Altersarmut

    Beutlhauser spendet 7.000 Euro an die Lichtblick Seniorenhilfe Passau /...

    Ideen für einen lebenswerten Landkreis FRG

    Infoabend über die Fortschritte der Nachhaltigkeitsstrategie Freyung. Seit Mitte vergangenen...

    Teilen

    Geführte Wanderung zum Jährlingsschachten und Schachtenhaus

    Spiegelhütte. Am Sonntag, 16. Januar 2022 geht es bei einer geführten Schneeschuhtour mit Waldführer Manfred Luderer zu einem der schönsten Schachten im Nationalpark Bayerischer Wald – dem Jährlingsschachten. Die Teilnehmenden können dabei nicht nur die wilde Natur genießen, sondern erfahren auch viel Interessantes zu den Überlebensstrategien der Tiere im Winter. Mit etwas Glück können auch Spuren von Luchs und Wolf entdeckt werden.

    Zunächst geht es ab Spiegelhütte steil bergauf zum Jährlingsschachten. Diese erste Anstrengung wird jedoch belohnt mit der, gerade im Winter einmaligen Stimmung auf der ehemaligen Hochweide. Nach einer kurzen Rast in der urigen Schutzhütte, geht es vorbei am Grenzübergang Gsenget bis zum Schachtenhaus, einer ehemaligen Forsthütte zwischen Falkenstein und Rachel. Von dort geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

    Start zu dieser relativ anspruchsvollen rund 12 km langen Schneeschuhwanderung ist um 10 Uhr in Spiegelhütte. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Es werden bei der zirka sechsstündigen Führung rund 600 Höhenmeter überwunden. Eine gewisse Grundkondition und ausreichend Verpflegung sollten die Teilnehmenden also mitbringen.

    Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Schneeschuhe können gegen eine Gebühr von sechs Euro ausgeliehen werden.

    Für Teilnehmende ab 14 Jahren gilt die 2G-Regel. Beim Bezahlen besteht Maskenpflicht, während der Tour ist bei Einhalten des Mindestabstands keine Maske nötig.
    Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt. Die üblichen/aktuellen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.

    Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img