Gute Entwicklung am herbstlichen Arbeitsmarkt

    Aktuell.

    Mehr als 800.000 Euro für Sanierung historischer Baudenkmäler

    Bayerische Landesstiftung: Förderung von Umbau und Instandsetzung von vier...

    Malteser Kochbuch „Des ess ma mia am liabstn“

    Annemarie Hecker verschenkt/e 50 Exemplare Passau / Arnstorf. Annemarie Hecker...

    Ein „Lichtblick“ für rund 670 Senioren

    Bereits zum 7. Mal: Lichtblick Seniorenhilfe e.V. im Landkreis...

    Schulbusunfall in Passau

    Passau. Heute Morgen (06.12.) gegen 08.00 Uhr ereignete sich...

    Heimischer Fisch statt Lachs und Krustentieren

    Leckere und nachhaltige Alternative zur Weihnachtszeit An vielen Feiertagen, so...

    Teilen

    Arbeitsmarktbericht Oktober 2021 Agentur für Arbeit Passau

    Passau. Im Oktober waren insgesamt 4.936 Menschen arbeitslos gemeldet und damit 8,7 Prozent weniger im Vergleich zum Vormonat und 19,9 Prozent weniger als im Oktober 2020. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen von 2,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote im Oktober liegt damit um 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats (minus 469 Personen) und um 0,7 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahres (minus 1.230 Personen). Im Oktober 2019 lag die Arbeitslosenquote bei 2,5 Prozent – die Abweichung von der aktuellen Arbeitslosenquote ist mit 0,2 Prozentpunkte marginal.

    Zugang und Abgang an Arbeitslosigkeit

    Im Oktober meldeten sich 1.354 Personen arbeitslos. Gleichzeitig beendeten 1.826 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 189 mehr als im Vormonat.

    Arbeitskräftenachfrage

    Der aktuelle Berichtsmonat zeichnet einen Bestand von 3.715 gemeldeten Arbeitsstellen im Agenturbezirk aus. Die Arbeitgeber meldeten im Oktober 773 neue Arbeitsstellen, dies entspricht einem Plus von 38 Stellenangeboten gegenüber dem Vormonat. Insbesondere aus den Branchen Verarbeitendes Gewerbe und Freiberufliche sowie wissenschaftliche und technische Dienstleistungen wurden deutlich mehr Stellenangebote gemeldet.

    Entwicklung der Kurzarbeit

    Im Agenturbezirk Passau stellten seit Beginn der Pandemie insgesamt 6.120 Betriebe eine Anzeige auf konjunkturelle Kurzarbeit, dies entspricht 74.600 in den Anzeigen genannten Personen. Im Kalendermonat Oktober wurden von 24 Betrieben 839 Personen zur Kurzarbeit angezeigt. Hochgerechnete Daten zur realisierten Kurzarbeit ergeben für den Monat Juni 2021 eine Kurzarbeiterquote von 5,3 Prozent. Dies sind 1.185 Betriebe und 6.831 Personen in Kurzarbeit.

    Ausbildungsmarktbilanz 2020/21

    Während des Beratungsjahres 2020/21 meldeten sich 1.568 Ausbildungsplatzbewerber/innen bei der Agentur für Arbeit Passau. Dies waren im Vergleich zum Vorjahr 216 Bewerber/innen (minus 12,1 Prozent) weniger. Die Agentur für Arbeit Passau konnte den Jugendlichen 3.468 Ausbildungsstellen anbieten, 332 weniger als vor einem Jahr (minus 8,7 Prozent).

    Merkmale der Ausbildungsplatzsuchenden

    Von den 1.568 Ausbildungsplatzsuchenden sind 915 männlich und 653 weiblich. 30 Prozent der Bewerberinnen und Bewerber haben einen Hauptschulabschluss, 41 Prozent schlossen mit Mittlerer Reife ab und 18 Prozent verfügen über Fachhochschul- bzw. Hochschulreife.

    Dienstleistungsangebot der Berufsberatung

    Beinahe allen Bewerbern, welche das Dienstleistungsangebot der Agentur für Arbeit Passau in Anspruch nahmen, konnten Berufsausbildungsstellen vermittelt oder entsprechende Alternativen angeboten werden. Das Angebot einer Einstiegsqualifizierung, ausbildungsbegleitenden Hilfe oder assistierten Ausbildung steht, sowohl den Betrieben als auch schwächeren Bewerbern, als Unterstützung und Sicherung des Ausbildungserfolgs zur Seite. Zum Stichtag 30. September hatten 24 Bewerberinnen und Bewerber noch keine Zusage, beziehungsweise sich noch nicht für einen Ausbildungsplatz entschieden. Demgegenüber stehen 683 unbesetzte Ausbildungsstellen, 83 weniger als im Vorjahr. Folglich konnten rund 28 Prozent, aller der Arbeitsagentur gemeldeten Ausbildungsstellen, nicht besetzt werden.

    Top 10 Berufswünsche der Bewerberinnen und Bewerber

    Platz 1: Kaufmann/-frau im Einzelhandel
    Platz 2: Medizinische/r Fachangestellte/r
    Platz 3: Kaufmann/-frau – Büromanagement
    Platz 4: Kfz-Mechatroniker/in – PKW Technik
    Platz 5: Industriekaufmann/-frau
    Platz 6: Fachinformatiker/in – Anwendungsentwicklung
    Platz 7: Verkäufer/in
    Platz 8: Elektroniker/in – Energie- und Gebäudetechnik
    Platz 9: Verwaltungsfachangestellte/r – Kommunalverwaltung
    Platz 10: Zerspannungsmechaniker/in

    Top 10 der gemeldeten Ausbildungsberufe

    Platz 1: Kaufmann/-frau im Einzelhandel
    Platz 2: Kaufmann/-frau – Büromanagement
    Platz 3: Verkäufer/in
    Platz 4: Fachkraft – Lagerlogistik
    Platz 5: Zerspannungsmechaniker/in
    Platz 6: Kfz-Mechatroniker/in – PKW-Technik
    Platz 7: Anlagemechaniker/in – Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
    Platz 8: Elektroniker/in – Energie- und Gebäudetechnik
    Platz 9: Hotelfachmann/-frau
    Platz 10: Koch/Köchin

    Resümee: Die Chance, den gewünschten Ausbildungsplatz unter den TOP 10 zu finden, wird durch die Tatsache erhöht, dass sechs Ausbildungsberufe unter den TOP 10 mit den Wunschvorstellungen der Jugendlichen deckungsgleich sind. Darüber hinaus sollten die Jugendlichen immer auch Alternativen für sich prüfen, um erfolgreich eine Ausbildung zu beginnen.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img