Felsen, Filze, Klausen und Bergbäche

    Aktuell.

    Zweckverband Wintersportzentrum Mitterfirmiansreut-Philippsreut

    CWG-FW und FW-Fraktion informieren sich zur Sachlage Mitterfirmiansreut / Philippsreut....

    Ampel-Regierung: Hessel und Sattelberger sollen Parlamentarische Staatssekretäre werden

    Berlin / Bayern. Die bayerischen FDP-Bundestagsabgeordneten Katja Hessel (49)...

    Grundschule St. Anton: Energetische Sanierung geht voran

    Neue Photovoltaik-Anlage ist in Betrieb Passau. Seit geraumer Zeit ist...

    „Das Welterbe ist eine gewaltige Chance für uns!“

    Virtueller Austausch zur gemeinsamen Vermarktung des UNESCO-Weltkulturerbes "Nasser Limes" CSU-Landtagsabgeordnete...

    ‚Kaisermantel‘ ist Schmetterling des Jahres 2022

    Gesunde Mischwälder braucht das Land Berlin. Der Bund für Umwelt...

    Teilen

    Tageswanderung im Nationalpark Bayerischer Wald am 7. November 2021

    Mauth. Waldführer Hans Meier begleitet am Sonntag, 7. November Interessierte auf einer Wanderung vom Reschbachtal über die Steinbachklause zum Hirschberg. Über das Felswandergebiet geht es anschließend wieder zurück.

    Erst führt der Weg ein Stück durch das Reschbachtal, bevor er dann – leicht ansteigend – entlang des Steinbachs zur Steinbachklause führt. Entlang der Strecke hat der Biber ganze Arbeit geleistet und sich seinen Lebensraum neu gestaltet. Weiter geht es dann auf einem wurzeligen Waldweg bergauf zum Seefilz und am Seebach entlang erst hinunter und dann wieder wenige Höhenmeter hinauf zur Schutzhütte am Hirschberg, die zur Mittagspause einlädt. Im Felswandergebiet wird die Landschaft richtig wild – schmale Pfade, wuchtige Felsformationen und sich natürlich verjüngende Wälder geben faszinierende Einblicke in die Landschaftsentwicklung im Nationalpark. Mit der großen Kanzel ist bald der höchste Punkt der Wanderung erreicht. Von hier können die Teilnehmenden einen herrlichen Ausblick auf das Nationalpark-Vorland genießen. Am Taferl vorbei geht es über die steinerne Stiege und über den Leckerriegel wieder hinab zum Ausgangspunkt im Reschbachtal.

    Für die rund zwölf Kilometer lange Strecke beträgt die reine Gehzeit knapp vier Stunden. Mit Pausen und Informationen sind sechs Stunden einzurechnen; dabei sind zirka 420 Höhenmeter zu überwinden. Start der Führung ist um 10 Uhr. Während der Wanderung ist keine Einkehr geplant.

    Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo, wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Beim Bezahlen wird das Tragen einer OP-Maske empfohlen.

    Um die Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt. Die üblichen/aktuellen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig erforderlich – dabei wird auch der genaue Treffpunkt bekanntgegeben.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img