„Mich hat das Fieber gleich gepackt“

    Aktuell.

    „Caravan und Reisemobil des Jahres 2022“

    Erste Plätze für KNAUS und WEINSBERG - zahlreiche weitere...

    Umgang mit dem Lebenselixier Wasser

    Schneeschuhwanderung aus der Reihe "Nationalpark exklusiv" am 22. Januar...

    Bewältigung des Fachkräftemangels ist wohlstandsentscheidend

    MdL Taubeneder sieht die zunehmende Akademisierung der Gesellschaft kritisch...

    Wohnungsbau in Passau schreitet voran

    2021 wurden Bauanträge für insgesamt 200 Wohneinheiten eingereicht Passau. Die...

    Landkreis Freyung-Grafenau: Verstärkung im Bereich Klimaschutz

    Freyung. Deutschland will bis 2045 klimaneutral werden. Für dieses...

    Teilen

    Seniorentreff-Leiterin ist jetzt auch Tanzleiterin

    Passau. Seniorentreff-Leiterin Andrea Brodschelm hat die Ausbildung zur zertifizierten Tanzleiterin für Tanzen im Sitzen des Bundesverbands Seniorentanz e.V. (BVST) erfolgreich abgeschlossen. Sehr zur Freude der Besucherinnen, hat sie schon einige Veranstaltungen im Treff durchgeführt und freut sich, wenn das Tanzen im Sitzen im neuen Jahr regelmäßig angeboten werden kann.

    Der Lehrgang gliederte sich in drei Teile, einen dreitägigen Online-Baustein im März sowie zwei ebenfalls jeweils drei Tage dauernde Seminare in Rösrath bei Köln im August und November. Bevor Andrea Brodschelm ihr Zertifikat in Händen halten konnte, musste sie darüber hinaus eine Prüfung erfolgreich absolvieren.

    „Zunächst möchte ich mich bei unserem Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer bedanken, dass er mir das ermöglicht hat“, betont die Seniorentreff-Leiterin. Der Lehrgang sei für sie eine Herausforderung gewesen. Das fing schon damit an, dass sie noch nie bei einem Online-Seminar dabei war. „Es hat aber super geklappt“, freut sie sich und erklärt: „Da hat mich das Tanzen im Sitzen-Fieber gleich gepackt.“ Denn sie habe schnell gemerkt, dass das Tanzen im Sitzen alles andere als fad ist. Dass sei nämlich ihr erster Gedanke zu dem Thema gewesen, gibt sie zu.

    „Aber da wurde ich schnell eines Besseren belehrt“, so Andrea Brodschelm weier. „Es gibt schöne, flotte Musik, viel Abwechslung und man kann den ganzen Körper mit einbeziehen.“ Die Präsenz-Veranstaltungen, bei denen sie die einzige Teilnehmerin aus Bayern war, haben ihr besonders gefallen: „Sie waren schöner und lustiger als die Online-Schulung. Und wir konnten uns da viel besser austauschen.“

    Inhalt der Seminare war natürlich das Erlernen von Tänzen, aber unter anderem auch Choreografien lesen und nach Takt einstudieren oder bei der Vorbereitung und Durchführung der Stunden die Zielgruppen berücksichtigen.

    Bei der Prüfung galt es, mehrere Aufgaben zu meistern: das Stundenbild aufbauen, das aus einem gymnastischen Tanz zum Erwärmen und Lockern besteht sowie aus Thementänzen, die man aufgrund einer Geschichte erlernt und schließlich aus Tänzen mit Handy- und Rhythmusgeräten. „Durch das Thema werden die Teilnehmenden zusätzlich motiviert und zur Bewegung angeregt“, erklärt Andera Brodschelm.

    Eine Schnupperstunde im Seniorentreff sei ihre Feuerprobe gewesen. Da hat sie ihre Prüfungsstunde gewissermaßen geprobt und dabei das Thema „Landpartie“ gewählt. „Das war der rote Faden, anhand dessen wir eine Ruderpartie an der Ilz machten, beim Eulenspiegel Zeltfestival an der Ortspitze waren oder einem Rosengarten einen Besuch abgestattet haben“, so Andrea Brodschelm weiter. Diese Schnupperstunde war innerhalb kurzer Zeit ausgebucht und alle Teilnehmerinnen waren begeistert davon.

    Am Prüfungswochenende wechselten sich Unterrichtseinheiten mit Prüfungsteilen ab. In der Theorie wurde das Wissen geprüft, dann hielt Andrea Brodschelm die vorbereitete Stunde und schließlich waren auch medizinische Fragen zu beantworten, etwa, welche Gelenkprobleme im Alter auftreten können oder was der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis ist.

    Alles kein Problem für Andrea Brodschelm, die auch die Frage beantwortet, was für sie denn das Sitztanz-Fieber ausmacht: „Es macht mir wahnsinnig viel Spaß, wenn ich mich nach Musik bewegen kann. Sport und Musik sind für Körper, Geist und Seele gut. Und zwar für beide Seiten: für die Teilnehmerinnen und auch für mich.“

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img