22.2 C
Hutthurm
Mittwoch, Juli 17, 2024

Trauer um Heinrich Schmidhuber

Lesestoff

„Heinrich Schmidhuber war einer der ganz Großen der Region, ein Macher, ein Netzwerker par excellence. Sein Leben war geprägt von vielfältigem Engagement, allen voran in der Politik, dem Sparkassenwesen und dem Sport. Er bekleidete eine Vielzahl von Spitzenpositionen, teilweise von bayern- und bundesweiter Bedeutung. Heinrich Schmidhuber war in all seinem Tun und Wirken ein exzellenter Botschafter für die Region.

Bemerkenswert und beeindruckend war, dass er dabei nie den Bezug zu den Menschen vor Ort verlor und stets bodenständig blieb. Er war und blieb immer „da Heini“, der stets ein offenes Ohr für seine Mitbürgerinnen und Mitbürger hatte und unheimlich gerne in der Gesellschaft war. Gerade die Entwicklung der Stadt Waldkirchen, deren Ehrenbürger er seit 1996 war, war ihm bis zuletzt ein Herzensanliegen. Heinrich Schmidhuber übte verschiedene politische Ämter aus, so auch über Jahrzehnte auf Landkreisebene: Zunächst als Kreisrat im Landkreis Wolfstein (von 1966 bis 1972), danach als Kreisrat des Landkreis Freyung-Grafenau (von 1972 bis 2008). Seine Stimme in den Kreisgremien hatte Gewicht, seine
Fürsprache und Unterstützung für die Anliegen der Region war stets gefragt und hilfreich, allen voran in München.

Über Jahrzehnte hat sich Heinrich Schmidhuber ein Netzwerk aufgebaut, das er geschickt, klug und wirkungsvoll für die Region einsetzte. Eine Vielzahl an Auszeichnungen wurden ihm zuteil, u.a. war er seit 2000 Träger der Landkreismedaille des Landkreises Freyung-Grafenau.
Mit Heinrich Schmidhuber verliert die Region eine prägende Persönlichkeit. Er war stets eine treibende Kraft für den Bayerischen Wald, allen voran in einer herausfordernden Zeit des Aufbaus und der Weiterentwicklung. Dafür gebührt im Dank, Respekt und Anerkennung“, so Landrat Sebastian Gruber.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge