12.4 C
Hutthurm
Freitag, Mai 31, 2024

Brand mehrerer Fahrzeuge – Kriminalpolizei bittet um Hinweise

Lesestoff

Die Flammenhölle von Grubweg

PASSAU. Heute Nacht (31.08.2023) meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer brennende Fahrzeuge in Grubweg an der Bayerwaldstraße.

Die Mitteilungen erreichten sowohl die ILS als auch die polizeiliche Einsatzzentrale gegen 02.30 Uhr. Ca. 20 Fahrzeuge, die an einer Autowerkstatt abgestellt waren, brannten komplett aus. Durch eingesetzte Feuerwehren konnte ein Übergreifen auf weitere Fahrzeuge und angrenzende Gebäude, die lediglich leicht in Mittleidenschaft gezogen wurden, verhindert werden. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Aufgrund Rauchentwicklung und Löscharbeiten musste die B12 für den Verkehr kurzzeitig gesperrt werden.

Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Passau in der Nacht vor Ort, insbesondere im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen.

Die Ermittlungen zum Brandfall wurden von der Kriminalpolizeiinspektion Passau übernommen. Diese dauern an. Zur Brandursache können zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Aussagen getroffen werden, die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. Nach ersten Erkenntnissen kann eine fahrlässige oder auch vorsätzliche Brandlegung nicht ausgeschlossen werden, ebensowenig ein technischer Defekt. Ersten Schätzungen zufolge dürfte der Sachschaden bei mehreren zehntausend Euro liegen.

Zeugenaufruf:

In Zusammenhang mit den Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei Personen, die sachdienliche Hinweise zum Brandfall, vor allem zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen zur Brandzeit, geben können, sich unter der 0851/9511-0 zu melden.

Am Donnerstagmorgen gegen 2.30 Uhr wurden in der Dreiflüssestadt Passau im Stadtteil Grubweg mehrere Feuerwehren zu einem Flammeninferno alarmiert. Bei einem Gebrauchtwagenhändler neben der B12 und einer Heizungsfirma in der Bayerwaldstraße standen auf dem Firmenparkplatz genau 20 Autos lichterloh in Flammen. Von Einsatzkräften die als Erstes vor Ort waren, war zu erfahren das fast alle Autos gleichzeitig gebrannt haben. Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienst stehen auf der gesperrten B12 in Grubweg. Feuerwehrkräfte mit Atemschutz kämpfen in Deckung der Straßenböschung gegen das Flammeninferno. Laute explosionsartige Knallgeräusche waren zu hören. Vermutlich durch zerissene Reifen und anderen Fahrzeuginventar. Die ausgebrannten Fahrzeuge waren PKWs, Kombi und Kleinbusse. Nach knapp einer Stunde konnten die Flammen erstickt werden. Dichter Qualm stieg in den von Blaulichtgesäumten Nachthimmel. Auch ein Polizeihubschrauber wurde gerufen der das Umfeld absuchte. Auch Stadtbrandrat Andreas Dittlmann vermutet das nach dem Ausmaß, gleichzeitig mehrere Fahrzeuge brannten.

zema-medien.de

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge