Urwaldgebiete und Holztrift

    Aktuell.

    Jetzt geht’s per App durch die Freiwilligen-Galaxie

    "mach mit" erweitert seinen Service und startet zum Internationalen...

    „Tendenz geht in die richtige Richtung“

    Landrat Gruber hofft auf baldiges Ende der Hotspot-Regelungen Landkreis Freyung-Grafenau....

    Online-Vortrag: „Der erste Löffel Brei“

    Dienstag, 14. Dezember 2021 Passau. Vor und mit der Geburt...

    #werglaubtistnieallein

    Bistum Passau stellt Angebote für Advent & Weihnachten online Passau....

    ‚Experimentierwerkstatt Ländliche Verbraucherpolitik‘ zeigt Verbesserungspotenzielle auf

    Rita Hagl-Kehl, MdB und Parlamentearische Staatssekretärin: "Durch die Experimentierwerkstatt...

    Teilen

    Geführte „Bike & Hike“-Tour im Nationalpark Bayerischer Wald am 10. Oktober 2021

    Ludwigsthal. Eine weitere Möglichkeit bietet sich am 10. Oktober, die Region zwischen dem Großen Falkenstein und Bayerisch Eisenstein mit dem Rad zu erkunden – Waldführer Klaus Strasser begleitet an diesem Tag alle Interessierten. Dabei wird auch ein Abstecher zu Fuß ins Urwald-Reliktgebiet Hans-Watzlik Hain gemacht. Weiter auf dem Programm stehen spannende Infos zur Holztrifft.

    Ab Ludwigsthal wird zunächst in Richtung Kreuzstraßl und dann nach Zwieslerwaldhaus geradelt. Weiter geht es zum Schwellhäusl, Ausgangspunkt für eine kleine Wanderung in das Urwaldgebiet. Der rund dreieinhalb Kilometer lange Weg führt eben entlang des Schwellgrabens, der einst Teil des Triftsystems zum Transport von Holz war. Zurück geht es anschließend durch das Urwald-Reliktgebiet Hans Watzlik-Hain. Hier befindet sich der größte Baum im Bayerischen Wald, eine Tanne mit über 50 Metern Höhe. Nach dem kurzen Abstecher zur Holztrift und in den Urwald, führt der Weg über den Hochberg nach Bayerisch Eisenstein und über den Regental-Radweg zurück zum Ausgangspunkt.

    Die Strecke mit dem Fahrrad ist zirka 26 Kilometer lang und überwindet dabei rund 660 Höhenmeter im Auf- und Abstieg. Die reine Gehzeit für die kurze Wanderung beträgt rund eine Stunde, der Höhenunterschied etwa 60 Höhenmeter. Treffpunkt für die mittelschwere Tour ist um 10 Uhr in Ludwigsthal. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung mitgeteilt.

    Während der Radtour ist keine Einkehr geplant – ein Fahrradschloss ist mitzubringen, ein Radhelm ist Pflicht. Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Beim Bezahlen wird das Tragen einer OP-Maske empfohlen.

    Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich – die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die üblichen und aktuellen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img