(Bildnachweis: Erhaltungsverein Ruine Falkenstein)

Aus Schutthaufen ersteht eine Ruine

(von Tobias Schmidt)

Wo immer eine große Straße oder ein großer Fluss verläuft, gab’s in alten Zeiten irgendeinen hoch gestellten Herrn, der seinen Abschnitt des jeweiligen Wasserwegs kontrollierte. Meist residierte er samt Familienanhang und Gesinde hoch über den Wassern – man wollte ja den Überblick behalten.
In einem Volkslied über Deutschlands burgenreichsten Fluss heißt es: „An der Saale hellem Strande stehen Burgen stolz und kühn. Ihre Dächer sind zerfallen, und der Wind streicht durch die Hallen, Wolken ziehen d’rüber hin“. Aber wie ist das eigentlich an unserer großen Wasserstraße der Donau? Auch hier gibt es so einige Burgen, ganz besonders weiter donauabwärts in Oberösterreich, nur allzu viel gesprochen oder gar gesungen wird von ihnen nicht. Nun, wer sollte auch? Denn wie geht das Lied doch gleich weiter: „Zwar die Ritter sind verschwunden, nimmer klingen Speer und Schild. Doch dem Wandersmann erscheinen in den altbemoosten Steinen oft Gestalten zart und mild.“

(Bildnachweis: Erhaltungsverein Ruine Falkenstein)
(Bildnachweis: Erhaltungsverein Ruine Falkenstein)

„Gestalten“ mit Hammern und Druckluftpistolen

Von Passau aus fünfundvierzig Kilometer donauabwärts, oberhalb des Rannatals und nahe Hofkirchen im Mühlkreis liegt die Höhenburg Falkenstein. 1140 erstmals urkundlich erwähnt, zählt sie heute mit rund 3600 Quadratmetern zu den größten Burgruinen Oberösterreichs. Dort trifft man an etwa zehn Wochenenden im Jahr auf „Gestalten“, die sich der „altbemoosten Steine“ angenommen haben. Statt „Speer und Schild“ hört man den Klang von Dampfstrahlern und Hämmern. Was machen sie da? Ehrenamtliche Ruinenschützer sind es, die für den Erhaltungsverein Ruine Falkenstein diese Burgruine sichern. Von Wien bis Passau kommen sie seit nun sechs Jahren in den Sommermonaten, bergen Verschüttetes, sichern und ergänzen  einsturzgefährdetes Mauerwerk. Der Hofkirchner Bürgermeister Martin Raab machte die Sache zu seinem Anliegen und steht dem Verein als Obmann vor.

(Bildnachweis: Erhaltungsverein Ruine Falkenstein)
(Bildnachweis: Erhaltungsverein Ruine Falkenstein)

(Die ganze Story zum Nachlesen in ‚MEIN PASSAU‘, KW 27/16 – unter diesem Link)