22.3 C
Hutthurm
Dienstag, Juli 16, 2024

Shukokai Karateka besuchen Spitzenklasse-Seminar in Slowenien

Lesestoff

Griže/ Grafenau. Für die Shukokai Karate-Gruppe heißt es immer „Sommerzeit ist Master-Camp Zeit“! Dies gilt auch für die Mitglieder des 2. Karate Club Bayerwald. In diesem Jahr zog es die Freunde des Karate auf internationale Pfade. Mit einer dreißig köpfigen Gruppe brachen die Kampfkünstler auf, um internationale Karategrößen in Griže/ Slowenien zu treffen. Als Lehrgangsleiter war Masataka Ohshita (M.A. Ed., 9. Dan Shito Ryu Karate, Hanshi/ Großmeister), der technische Direktor der Shitoryu Shukokai Karatedo World Union angereist. Sein offizieller Titel ist lang und lautet eigentlich „Soke (Stilgründer) & Technical Director“. Für die Teilnehmer gab es an beiden Tagen viel mitzunehmen, an den der japanische Großmeister von Dr. Thomas Hausner (7. Dan) aus Österreich, Thomas Geiger MBA (6. Dan, Bayern) und Andreas Jericha (5. Dan, Österreich) unterstützt wurde.

Die Teilnehmer aus zehn verschiedenen Ländern (Foto: 2. Karate Club Bayerwald e.V. Paul Gruber)

Die Organisatoren Anton Marusa (6. Dan, Länderchef von Slowenien) und Dani Vombek hatten sich extrem viel Mühe gegeben, damit sich alle wohl fühlen konnten und lief alles bestens. Unterstützt wurden sie von einem hervorragend arbeitenden Team. Sie überraschten die Mitglieder vom Karate Club Bayerwald e.V. mit ihrer freundlichen und herzlichen Art.

Von Theorie und Praxis, von Altbekanntem bis hin zu Neuem, das Angebot war breit gefächert und für jeden war etwas dabei. Das macht das Master Camp so interessant, dass jeder immer neue Anregungen mitnehmen kann. Ebenso die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die das Vermitteln von Karatetechniken erleichtern. Und was ist sonst noch erwähnenswert? Dr. Thomas Hausner wurde der Titel Kyoshi (zweithöchster Rang im Karate) verliehen und Anton Marusa erhielt die Auszeichnung „Shihan“ (höchste Lehrergraduierung im Karate).

Die Gruppe des Karate Club Bayerwald mit Paul Gruber, Kornelia Oehlschläger, Eva-Maria Oehlschläger, Ramona Gruber, Masataka Ohshita, Thomas Geiger, Simon Eisenhofer, Fabian Medl, Lukas Gruber, Verena Eiler und Carmen Eder (von links; Foto: 2. Karate Club Bayerwald e.V. Paul Gruber)

Nach einem lehrreichen Seminartag trafen sich alle Teilnehmer am Samstagabend zu einer Sayonara-Party mit Livemusik und landestypischen Spezialitäten. Die Möglichkeit zum Austausch und Dialog mit gleichgesinnten Karateka aus zehn verschiedenen Ländern wurde dadurch unterstützt und gestärkt.

Dass dieses Camp eine enorme Wichtigkeit besitzt, wurde dann auch noch durch den Besuch von Hironao Ohashi von der japanischen Botschaft in Slowenien bestätigt.

„An den drei Tagen konnten wir Kontakte knüpfen und uns austauschen, Ideen geben und sammeln. Das ist wie ein großes Familientreffen“, meinte Paul Gruber, Vizepräsident des Shukokai Karate Deutschland. Mit vielen neuen Technikvariationen im Gepäck reisten die Karateka um Paul Gruber und Thomas Geiger wieder nach Hause, um Ihr Wissen weiter zu geben.
Infos zum Karate erhalten Sie auf der Homepage www.karateclub-bayerwald.de und unter Tel.-Nr. 09928 903550.

(Titelbild: Die Deutschen Teilnehmer am Seminar mit Masataka Ohshita und seiner Frau und dem Generalsekretär der japanischen Botschaft in Slowenien Hironao Ohashi – Foto: 2. Karate Club Bayerwald e.V. Paul Gruber)

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge