21.1 C
Hutthurm
Donnerstag, Juli 18, 2024

Arbeitsmarktbericht August 2023

Lesestoff

Anstieg der Arbeitslosigkeit im Ferienmonat August

  • Zahl der Arbeitslosen im August 2023: 6.184
  • Arbeitslosenquote mit 3,3 Prozent um 0,2 Prozentpunkte höher als im Vormonat; Anstieg zum Vorjahresmonat um 0,3 Prozentpunkte
  • gemeldeten Arbeitsstellen im Bestand: 3.690
  • gemeldete Berufsausbildungsstellen 2022/2023: 3.810
  • gemeldete Bewerber/innen für Ausbildungsstellen 2022/2023: 1.564
Veränderung zum Vormonat in %August 2023Veränderung zum Vorjahresmonat in %
6,26.184Arbeitslose11,8
26,4748Jugendliche unter 25 Jahren18,9
1,41.360Langzeitarbeitslose6,7
-4,43.690Gemeldete Stellen 2)-14,7
14,51.804Zugang an Arbeitslosen7,8
-10,61.432Abgang an Arbeitslosen5,5
0,23,3 %Arbeitslosenquote 1)0,3
1) Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen; Veränderung in Prozentpunkten
2) Bei den gemeldeten Arbeitsstellen handelt es sich um ungeförderte Arbeitsstellen ohne  
selbstständige/freiberufliche Tätigkeiten und ohne Stellen der privaten Arbeitsvermittlung

Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit

Im August waren insgesamt 6.184 Menschen arbeitslos gemeldet und damit 6,2 Prozent mehr im Vergleich zum Vormonat. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen von 3,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote stieg im August um 0,2 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat an.

Der Bestand an Arbeitslosen mit dem Merkmal „Staatsangehörigkeit Ukraine“ stieg im August um 25 Personen auf insgesamt 679 Arbeitslose an. Aktuell suchen 493 Frauen und 186 Männer eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Agenturbezirk Passau.

„Erfahrungsgemäß nimmt die Zahl der Arbeitslosen während der Sommerferien zu. Die leichte Zunahme der Arbeitslosigkeit zum Vormonat ist daher nicht überraschend und zeigt sich in beiden Rechtskreisen gleichermaßen. Die Gründe dafür sind hauptsächlich saisonbedingter Natur. Von einem vorübergehenden Anstieg der Arbeitslosigkeit sind insbesondere junge Menschen betroffen, deren Schul- oder Berufsausbildungszeit geendet hat und die sich in einer Phase der beruflichen Neuorientierung befinden. Auch das Tempo bei Personalentscheidungen und Neueinstellungen verlangsamt sich im Urlaubsmonat August deutlich. Viele Firmen hatten zudem wegen Betriebsferien geschlossen. Der Arbeitsmarkt befindet sich in dieser Zeit in einer Art „Urlaubsmodus“. Es sind daher weniger Abgänge in Arbeit und mehr Zugänge an Arbeitslosen zu verzeichnen“, sagt Eva-Maria Kelch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Passau, zur Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt.

Mehr Zugänge an Arbeitslosen

Im August meldeten sich 1.804 Personen neu oder erneut arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat waren es 229 Erwerbslose (14,5 Prozent) mehr. Dahingegen konnten 1.432 Personen ihre Arbeitslosigkeit im August beenden. Dies sind 169 Personen (10,6 Prozent) weniger als im Vormonat.

Aktuell sinkende Nachfrage nach Arbeitskräften

Der Bedarf an Arbeits- und Fachkräften ist mit 3.690 offenen Stellen zwar weiterhin hoch, dennoch sank die Nachfrage um 169 Stellenangebote gegenüber dem Monat Juli. Viele Arbeitgeber möchten ihren Personalstamm halten, sind bei der Neuausschreibung von Stellen jedoch eher zurückhaltend. Im August meldeten Personalentscheider 551 neue Arbeitsstellen. Verglichen mit August 2022 waren es 221 Stellen (minus 28,6 Prozent) weniger.

Noch viele offene Ausbildungsstellen

Seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober 2022 wurden der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Passau 3.810 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Aktuell sind davon noch 1.435 Ausbildungsstellen unbesetzt. Dies sind 7,1 Prozent oder 110 offene Ausbildungsstellen weniger als im Berichtsjahr 2021/22. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Angebot an Berufsausbildungsstellen um 419 Stellen an.

Seit Oktober meldeten sich 1.564 Bewerberinnen und Bewerber. Eine Zunahme um 9 Bewerbermeldungen ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu verzeichnen. Derzeit suchen noch 151 Jugendliche eine Ausbildungsstelle.

Für Jugendliche, die noch ohne Ausbildungsvertrag sind, bietet der Ausbildungsmarkt auch jetzt noch gute Chancen an. Die Berufsberatung berät und unterstützt alle jungen Menschen gerne und vermittelt passende Ausbildungsstellen.

Eva-Maria Kelch: „Aktiv werden ist jetzt wichtig. Personalverantwortliche erwarten auch kurzfristig noch Bewerbungen für den Ausbildungsbeginn 2023. Mit Blick auf den Ausbildungsmarkt, der durch ein großes Angebot an Ausbildungsstellen und rückgängige Schülerzahlen gekennzeichnet ist, wäre es wünschenswert, wenn auch vermeintlich schwächere Schüler/innen eine Chance erhalten können. Sie können sich durchaus positiv entwickeln und an ihren Aufgaben wachsen. Auch wenn zum Ausbildungsstart nicht alle Erwartungen erfüllt werden, kann aus dem jungen Menschen eine gute Fachkraft von morgen werden.“

Diese Ausbildungsstellen werden in der Region verstärkt angeboten
und sind unter den „Top -10-Berufen“ gelistet:

  • Kaufmann/-frau – Büromanagement (Angebot an 216 Ausbildungsstellen)
  • Kaufmann/-frau – Einzelhandel (Angebot an 188 Ausbildungsstellen)
  • Zerspanungsmechaniker/in (Angebot an 150 Ausbildungsstellen)
  • Verkäufer/in (Angebot an 142 Ausbildungsstellen)
  • Fachkraft – Lagerlogistik (Angebot an 132 Ausbildungsstellen)
  • Industriekaufmann/-frau (Angebot an 126 Ausbildungsstellen)
  • Industriemechaniker/in (Angebot an 101 Ausbildungsstellen)
  • Koch/Köchin (Angebot an 97 Ausbildungsstellen)
  • Hotelfachmann/-frau (Angebot an 92 Ausbildungsstellen)
  • Elektroniker – Energie- und Gebäudetechnik (Angebot an 87 Ausbildungsstellen)

Im Agenturbezirk Passau sind vor allem im Bereich Metallbearbeitung, Feinwerk- und Werkzeugtechnik, Hotellerie und Gastronomie, Büro und Sekretariat, Arzt- und Praxishilfe, Medizin-, Orthopädie- und Rehatechnik, Bodenverlegung sowie Informatik jetzt noch freie Ausbildungsplätze zu finden.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge