Nächster Schritt bei der Nationalparkerweiterung

    Aktuell.

    Ein „Lichtblick“ für rund 670 Senioren

    Bereits zum 7. Mal: Lichtblick Seniorenhilfe e.V. im Landkreis...

    Schulbusunfall in Passau

    Passau. Heute Morgen (06.12.) gegen 08.00 Uhr ereignete sich...

    Heimischer Fisch statt Lachs und Krustentieren

    Leckere und nachhaltige Alternative zur Weihnachtszeit An vielen Feiertagen, so...

    Schokonikoläuse für kranke Kinder

    Stiftung Kinderlächeln spendet Nikoläuse für Kinder auf Stationen und...

    Kfz-Versicherung oft nach dem 30. November kündbar

    Sonderkündigungsrecht tritt ein, wenn Versicherer Prämie erhöht, ohne dass...

    Teilen

    Öffentlichkeitsbeteiligung startet am 22. November 2021

    Grafenau. Um den Nationalpark Bayerischer Wald in der Gemeinde Mauth erweitern und weiter arrondieren zu können, ist eine Änderung der Nationalparkverordnung nötig. Der Entwurf, der auch die Anpassung von Vorschriften zur Borkenkäferbekämpfung vorsieht, wird derzeit abgestimmt und kann auch von Bürgern öffentlich eingesehen werden.

    Vom 22. November bis einschließlich 21. Dezember liegt die geplante Verordnung mit Karten und dem Umweltbericht unter anderem an den Landratsämtern in Freyung und Regen sowie bei den Nationalpark-Gemeinden aus.

    Während der Auslegungsfrist und bis spätestens 31. Januar 2022 können Bedenken und Anregungen direkt bei den Landratsämtern oder Gemeinden vorgebracht werden, auch Stellungnahmen per Mail sind an poststelle@stmuv.bayern.de möglich. Für die Einsicht sind die jeweils vor Ort geltenden Öffnungszeiten und coronabedingten Zugangsvorschriften der Landratsämter und Rathäuser zu beachten.

    Zusätzlich kann der Verordnungsentwurf nach im Internet eingesehen werden; und zwar unter www.np-bw.de/erweiterung.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img