22.3 C
Hutthurm
Dienstag, Juli 16, 2024

Mehr LEADER-Geld für Freyung-Grafenau

Lesestoff

300.000 Euro zusätzlich für besonders aktive Gruppen

Positive Nachrichten konnte LAG-Geschäftsführer Tobias Niedermeier bei der jüngsten Sitzung des LAG-Steuerkreises verkünden: „Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Landkreis Freyung-Grafenau erhält zusätzliche Fördergelder in Höhe von 300.000 Euro, womit sich das Förderbudget in diesere Förderperiode auf 1,8 Mio. Euro erhöht und somit auch weiterhin die große Nachfrage nach LEADER-Mitteln befriedigen werden kann.“

Der niederbayerische LEADER-Koordinator Dr. Eberhard Pex ergänzte: „Diese Budgeterhöhung erhalten alle Aktionsgruppen, die bereits 60 Prozent der bisher zur Verfügung stehenden Mittel für Projekte verplant hatten. Freyung-Grafenau hat diesen Schwellenwert sehr deutlich überschritten. Hierzu beglückwünsche ich Sie recht herzlich.“
Der für LEADER zuständige Landwirtschaftsminister Helmut Brunner zeigte sich in einer Pressemitteilung ebenfalls voll des Lobes: „Die große Nachfrage und das beeindruckende Engagement der Bürger vor Ort zeigen, dass das Programm bei den Menschen ankommt und viel bewirkt“, so der Minister.
LAG-Vorsitzende Renate Cerny zeigte sich hocherfreut über den unerwarteten Geldsegen und bedankte sich hierfür auch im Namen der LAG und des Landkreises bei allen, die das ermöglicht haben. „Durch das zusätzliche Geld können nun weitere wichtige Projekte mit der Unterstützung von LEADER auf den Weg gebracht werden, wovon die gesamte Region profitieren wird“, so Cerny.

Da nun bereits die Hälfte der Förderperiode vorüber ist, war es an der Zeit, im Steuerkreis-Gremium eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.
Im Jahr 2014 wurde mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger eine sogenannte Lokale Entwicklungsstrategie (LES) erarbeitet, die als Leitfaden für die Arbeit der LAG gilt. Positiv wurde festgestellt, dass schon einige von den damals entwickelten Ideen und Vorschlägen auf den Weg gebracht werden konnten. „Zum Beispiel sind bzw. werden zeitnah Bewegungsparcours in Hohenau, Röhrnbach und Zenting entstehen. In Waldkirchen wurde die Naturbühne im Stadtpark in diesem Sommer in Betrieb genommen, und der Mountainbike-Trail „Trans Bayerwald“ wird den Bayerischen Wald von Nordwest nach Südost durchqueren und zusätzliche Zielgruppen in die Region locken“, so Niedermeier.
„Aber auch in der zweiten Hälfte der Förderperiode wird uns die Arbeit nicht ausgehen. Einige Vorschläge, wie zum Beispiel die Schaffung eines Museumsnetzwerks, sollten unbedingt noch umgesetzt werden“, so Cerny.

Abschließend bedankte sich die Vorsitzende herzlich bei den LAG-Steuerkreismitgliedern für die konstrutive, immer an der Sache orientierten Zusammenarbeit, die wesentlich zum Erfolg beigetragen haben.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge