ÖDP-Landesparteitag bestätigt Agnes Becker als stellvertretende Landesvorsitzende

    Aktuell.

    „Allgemeine Impfpflicht ist die Versicherung, um ein Ende der Pandemie zu erreichen“

    BRK-Präsidentin Angelika Schorer zu Besuch im Impfzentrum Waldsassen Tirschenreut. BRK-Präsidentin...

    IT-Sicherheit und Forschung in die Region bringen

    Austausch zwischen Wissenschaftsminister Sibler und den Abgeordneten Taubeneder und...

    ILE Passauer Land zieht positive Bilanz 2021 – Ausbildungsmesse geplant

    Weichen für Weiterentwicklung und neue Projekte für 2022 definiert Fürstenstein....

    Im Kampf gegen Altersarmut

    Beutlhauser spendet 7.000 Euro an die Lichtblick Seniorenhilfe Passau /...

    Ideen für einen lebenswerten Landkreis FRG

    Infoabend über die Fortschritte der Nachhaltigkeitsstrategie Freyung. Seit Mitte vergangenen...

    Teilen

    Schwabmünchen. Die bayerische ÖDP hat am Samstag in Schwabmünchen die Passauer ÖDP-Kreisrätin Agnes Becker mit 97% in ihrem Amt als stellvertretende ÖDP-Landesvorsitzende bestätigt. Vor der in dieser Woche (am 17.7.) anstehenden zweiten Lesung des Volksbegehren-Gesetzentwurfs im Landtag wurde sie von den Delegierten nochmals mit anhaltendem stehenden Applaus für ihren Einsatz beim Artenvielfalt-Volksbegehren gefeiert. Im Amt bestätigt wurde auch ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek aus Amberg, der in seiner Rede sagte: „Wir sind die ‚every-day-for-future-Partei‘ und das Premium-Angebot an alle, die eine ‚every-day-for-future-Politik‘ wirklich voranbringen wollen“.

    Als Gastredner sprach der Landesvorsitzende des Landesbundes für Vogelschutz, Dr. Norbert Schäffer, der das Volksbegehren als „großartigen wichtigen Schritt“ bezeichnete.

    Die rund 200 Delegierten aus ganz Bayern gaben in Schwabmünchen den Startschuss für die verstärkte Bewerbung der Europäischen Bürgerinitiative „Rettet die Bienen“. Auf dem Programm stand ferner der Start der Petition „Bessere Bedingungen für Volksbegehren – Lust auf Mehr Demokratie“. Ziel ist eine amtliche Benachrichtigung zur Eintragungszeit bei Volksbegehren und die Ermöglichung der Eintragung per Briefwahl. Diskutiert wurde auch der Fahrplan zur Kommunalwahl 2020, bei der die ÖDP ihre bislang 380 bayerischen Mandate durch viele neue Listen beträchtlich steigern will.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img