(v.l.) MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler und Wegscheids Bürgermeister Lothar Venus (Foto: Stefanie Starke)

„Jeder Euro vom Staat entlastet den Bürger“

MdL Waschler und Bürgermeister Venus begutachten wasserwirtschaftliche Vorhaben in Wegscheid

Passau / Wegscheid. „Wir wissen, dass die Förderung für wasserwirtschaftliche Vorhaben (RZWas) unter den Richtlinien aus dem Jahr 2018 ausläuft, daher sind wir froh über jeden Meter, den wir hier noch innerhalb der alten Förderung machen können“, erklärt Wegscheids Bürgermeister Lothar Venus bei einem Ortstermin mit MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler im Ortsteil Wildenranna.

Seit Mai 2021 läuft hier der erste von drei Bauabschnitten im Zuge der Sanierung der Wasser- und Abwasserversorgung; derzeit gehe man hier auf den Hauptkanal. „Die Leitungen sind noch aus den 50er Jahren und technisch komplett verbraucht. Eine Erneuerung ist daher dringend nötig“, so Venus weiter. Man sei froh darüber, dass man derzeit noch unter den Bedingungen aus dem Jahr 2018 erneuern könne – wegen Corona bestehe eine große Unsicherheit bezüglich der verfügbaren Haushaltsmittel. „Jeder Euro vom Staat, der hier noch verbaut werden kann, entlastet den Bürger direkt bei den Wasser- und Abwassergebühren. Diese Hilfe kommt also direkt an“, dankt der Bürgermeister dem CSU-Stimmkreisabgeordneten, verbunden mit der Bitte, die Richtlinien aus 2018 fortzuschreiben.

Gerade im ländlichen Raum sei die RZWas-Förderung eine wichtige Unterstützungsleistung, eben auch weil sich die Förderung positiv auf die Gebühren auswirken. „Tatsächlich sind die Hilfen für die Sanierung von Anlagen der öffentlichen Abwasserentsorgungs- und Wasserversorgungsanlagen ein Musterbeispiel für Unterstützung, die im ländlichen Raum besonders greift – denn hier besteht in Relation zur jeweiligen Gemeinde-Fläche ein enorm hoher Aufwand im Vergleich zu den Einwohnern der Ballungsräume“, so MdL Waschler.

Allein für die Maßnahme in Wildenranna – verbaut werden hier rund 1 400 Meter Schutzwasserkanal und 1 600 Meter Regenwasserkanal – belaufen sich die Kosten auf rund 4 Millionen Euro. Noch im Juni 2021 wird eine weitere Maßnahme mit einem Kostenansatz von ca. 1 Million Euro im Zentrum von Wegscheid anlaufen. Wie auch in Wildenranna, wird in Wegscheid das Kanal- und Wassernetz erneuert, um für die nächsten Jahre einen sicheren Betrieb zu gewährleisten und die Netze auf die neuen Herausforderungen, wie beispielsweise Starkregenereignisse, auszulegen. „Auch diese Maßnahme erfolgt nach den Förderrichtlinien RZWas 2018. Maßnahmen die heuer nicht fertiggestellt werden können, werden in die RZWas 2021 übergeleitet, mit dem Unterschied, dass hier die Förderkonditionen deutlich schlechter sind“, bringt es Lothar Venus nochmals auf den Punkt.

Bürgermeister Venus bittet den Abgeordneten abschließend nochmals um Unterstützung, die bestehende Förderung RZWas2021 nochmals hinsichtlich „finanzschwacher Kommunen“ zu überarbeiten, da es sonst für ländliche Flächengemeinden schwierig bis unmöglich sei, die bestehende Infrastruktur im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung aufrecht zu erhalten.