22.3 C
Hutthurm
Dienstag, Juli 16, 2024

Sommer, Urlaub, Reisezeit

Lesestoff

Sie üben Ihren Beruf als Reiseberaterin bereits seit 1992 aus und sind nun seit 10 Jahren selbstständig tätig. Was unterscheidet Ihre Beratung beispielsweise von der Suche im Internet?

Michaela Lang: Ich als Reisebüro habe spezielle Programme, die mir die Suche erleichtern. Außerdem das Feedback meiner Kunden, meine langjährige Erfahrung und den fachlichen Austausch mit Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet. Ich bin persönlich für meine Kunden da.
Man kann mich fas jederzeit erreichen, und es geht ja nicht nur um die Buchung selbst, es sind dann ja noch das eine oder andere, was man vor Abreise klären muss; z.B. Einreise- und Zollbestimmungen, Sitzplatzreservierungen oder ähnliches. Übrigens wird im Reisebüro auf den Preis nichts draufgeschlagen. Die zum Teil variierenden Preise ergeben sich aus kurzfristigen Preisänderungen der Hoteliers und anderen Faktoren.

Wie funktioniert die Beratung? Kommt der Kunde zu Ihnen?

Michaela Lang: Der Großteil der Anfragen kommt per Mail oder Telefon bei mir an. Die meisten Kunden wünschen bei der ersten Buchung den persönlichen Kontakt. Sollte eine Buchung etwas komplizierter sein, dann ist ebenfalls das Gespräch unter vier Augen gewünscht. Entweder komme ich mit meinem Laptop zum Kunden oder die Kunden kommen zu mir in mein Büro. Seit diesem Jahr kann ich auch die Online-Live-Beratung anbieten. Der Kunde bekommt einen Link von mir, öffnet diesen an seinem PC und sieht meinen Bildschirm mit den laufenden Beratungs- und Buchungsprogrammen. Er kann genauso mit verfolgen, welche Preise ich habe, wie die Verfügbarkeiten sind und mir bei der Eingabe der Buchungsdaten behilflich sein. Somit kann ich mich zeitlich und räumlich dem Kunden anpassen. Folglich gibt es keine pauschalen, fixen Öffnungszeiten.

Wie hat sich das Buchungsverhalten der Kunden verändert?

Michaela Lang: In diesem Jahr sind die Kunden aufgrund der politischen Unsicherheiten eher zögerlich und ängstlich, was auch verständlich und nachvollziehbar ist.

Spielt die Angst vor Terroranschlägen eine Rolle beim Buchungsverhalten?

Michaela Lang: Die Türkei, das boomende Urlaubsland der letzten Jahre, hat dieses Jahr ein Buchungsminus. Die Veranstalter melden jedoch mittlerweile auch hierfür wieder vermehrt Buchungen bzw. setzen verstärkt auf Last-Minute-Buchungen.

Welches sind die begehrtesten Reiseziele aktuell für 2016?

Michaela Lang: Wem die Türkei, Ägypten und Tunesien zu brenzlig sind, fährt mit dem eigenen PKW nach Italien, Kroatien, Österreich oder Ungarn. Im Flugbereich wird das westliche Europa vorgezogen. Die Balearen und Kanaren sind sehr gut gebucht, ebenso Griechenland. Zum großen Urlaubsrenner entwickeln sich Kreuzfahrten. Dieser Reisetrend ist nicht mehr den ‚Goldenen Oldies‘ vorbehalten.

Bleiben Urlaubswillige häufiger in Deutschland?

Michaela Lang: Die Nord- oder Ostsee evtl. in Kombination mit Sightseeing in Hamburg ist interessant. Oder die Mecklenburgische Seenplatte zum Radfahren ist bestimmt eine schöne Alternative, ebenso wie Kurztrips in die deutschen Freizeitparks oder zum Wandern in die Berge. Aber auch Fernreisen, z.B. nach Thailand werden gerne gebucht. Kroatien und Italien stehen ebenfalls weiterhin hoch im Kurs.

takeoff

(Anzeige)

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge