Gelände-Arbeitsbühnen erleichtern die Arbeit und senken die Risiken (Foto: SVLFG)

Geländegängige Arbeitsbühnen erleichtern Arbeiten an Wegen

Wer über eine geländegängige Arbeitsbühne verfügt, tut sich mit Freischneide-Arbeiten entlang von Wegen deutlich leichter

Frontladertraktor, Leitern, Kraxeln und unsicheres Sägen in der Höhe bleiben erspart. Haftungsrisiken für das eingesetzte Personal können minimiert werden – ganz einfach:

Die eingesetzte Bühne mit Arbeitskorb ist technisch einwandfrei und geprüft.

Das eingesetzte Personal hat „Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz“ zur Verfügung und benutzt diese während des gesamten Einsatzes.

Das Personal ist befähigt und der Unternehmer kann die Befähigungsnachweise jederzeit vorlegen.

Für den jeweiligen Einsatzort / die „Baustelle“ gibt es eine Gefährdungsbeurteilung, die ein Verantwortlicher / die verantwortliche Person unterschrieben hat (aktuell / zeitnah).

Die Verkehrssicherungspflicht ist erfüllt und entspricht der jeweiligen Gefährdungslage (Touristen, Biker, Wanderer, Hundebesitzer mit und ohne Leinen…).

Einsatzorte und Einsatzbedingungen können mittels Handy-Fotos und Daten (Geo-, Satellit) leicht dokumentiert werden (vor, während und nach dem Auftrag). Dies erleichtert die Klarstellung der Rechtslage im Streitfall. Wenn Daten (Fotos, Uhrzeiten, Standortkoordinaten) dem Zweck der Sicherstellung gesetzlicher Auflagen dienen, müssen sie auch nicht zum Schutz personenbezogener Faktoren gelöscht werden. Eine Weitergabe an nicht autorisierte Dritte oder „Ins-Netz-Stellen“ ist dagegen ausdrücklich verboten.