Der Wanderweg von Scheuereck Richtung Parkplatz Weiße Brücke wurde mit dem neuen Wegepflegegerät saniert (Foto: Reinhold Gaisbauer/Nationalpark Bayerischer Wald)

Wegesanierung mit nur einem Gerät

Zur Optimierung der Wanderwege schafft Nationalpark neue Maschine an

Scheuereck. Um Wege mit Unebenheiten oder Schlaglöchern schnell und mit wenig Aufwand reparieren zu können, hat der Nationalpark Bayerischer Wald eine spezielle Maschine angeschafft. Diese erledigt mehrere Arbeitsschritte in einem und spart Zeit und Aufwand. Eine der ersten Maßnahmen, bei der das neue Wegepflegegerät zum Einsatz kam, war die Sanierung des Wanderwegs von Scheuereck zum Parkplatz Weiße Brücke in der Gemeinde Lindberg.

Um das Gerät zu steuern, sind nur ein Mitarbeiter und ein Traktor notwendig. Die Maschine fräst zunächst mit einer Walze, die mit Hartmetallzinken besetzt ist, langsam den Boden auf und vermischt altes und neues Bodenmaterial. Nachdem die Zinken spiralförmig angeordnet sind, wird ständig Material vom Rand des Weges in die Mitte transportiert. So entstehen leicht nach außen geneigte Wege, die das Niederschlagswasser ableiten und so Schäden durch Erosion verhindern. In einem letzten Arbeitsschritt kommt die ebenfalls im Gerät eingearbeitete Verdichtungsplatte zum Einsatz. Letztendlich kann an einem Tag eine Strecke von bis zu 2,5 Kilometer saniert werden.

Für Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl ist das neue Gerät eine sehr gute Investition. „Für uns spielt die Qualität der Wanderwege eine wichtige Rolle, und wir sind stets darum bemüht, diese für unsere Besucher zu optimieren.“ Gerade Wanderwege, die barrierearm sind und von Rollstuhlfahrern sowie von Familien mit Kinderwagen genutzt werden, müssten eine Oberfläche ohne Beschädigung aufweisen. „Mit dem neuen Gerät können wir nun schnell reagieren und mit wenig Personal- und Sachaufwand Wege reparieren.“