Groß war die Wiedersehensfreude von Marianne und Hans Schildhammer (l.) sowie Magdalena Kariger beim Treffen am Malteser-Bücherschrank (Foto: Markus Kariger)

„Was für ein schöner Zufall!“

Wiedersehen nach vielen Jahren am Malteser Bücherschrank

Passau/Schmidham. Das Leben schreibt oft die schönsten Geschichten. So hat ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher kürzlich Marianne und Hans Schildhammer mit Magdalena Kariger am Malteser Bücherschrank in Hacklberg zusammengeführt. Es war dies ein unverhofftes Wiedersehen nach acht Jahren.

Die Schildhammers aus Schmidham hatten sich bei den Maltesern gemeldet, weil sie eine größere Menge Bücher abgeben wollten. „Der Bücherschrank ist eine ganz tolle Idee“, finden sie. So wurde ein Treffen mit Magdalena Kariger vereinbart, die den Bücherschrank mit ins Leben gerufen hat und ihn ehrenamtlich betreut.

Bei der Terminvereinbarung am Telefon stellten die beiden Damen fest, dass sie sich gut kennen. „Frau Schildhammer war mal meine Chefin bei der Caritas und ich habe mich gut mit ihr verstanden. Sie ist dann in den Ruhestand gegangen. Wir hatten gleich viel Gesprächsstoff am Telefon. Was für ein schöner Zufall!“, freut sich Magdalena Kariger.

Marianne Schildhammer war Hauswirtschaftsleiterin im Seniorenheim Maria Hilf und es war nun das erste Wiedersehen nach acht Jahren. Entsprechend groß waren dann auch die Wiedersehensfreude und der Gesprächsbedarf, als das Ehepaar Schildhammer die Bücherspende vorbeibrachte. „Sie haben alles schön in Kisten sortiert und diese sogar noch beschriftet, damit ich es leichter habe. Das freut mich sehr“, so Magdalena Kariger weiter. Ihren Sohn Markus hatte Marianne Schildhammer zum letzten Mal gesehen „als er ganz klein war“, wie die Mutter sagt. Natürlich war er bei dem Treffen dabei und er hat sogar das Foto gemacht.