Stadträte von Waldkirchen besichtigen Projekte

Besichtigung des geplanten Solarparks in Unterhöhenstetten (Foto: Stadt Waldkirchen)

Waldkirchen. Am vergangenen Freitag (18.06.) machten sich die Waldkirchner Stadträte unter der Leitung von Bürgermeister Heinz Pollak – bei Temperaturen um die 30 Grad – auf den Weg durch das Stadtgebiet, um bevorstehende Projekte zu besichtigen.

Start war in Unterhöhenstetten. Denn hier möchten zwei Bürger aus der Gemeinde oberhalb der Kläranlage eine Photovoltaik-Anlage errichten. Der erste Vorchlag für einen PV-Park wurde seitens des Stadtrats in einer der letzten Sitzungen abgelehnt – nun wurden zwei neue Grundstücke vorgeschlagen, die von den Räten nun in Augenschein genommen wurden. In einer der kommenden Sitzungen wird nun darüber abgestimmt.

Weiter ging es auf den Oberfrauenwald. Auch hier hatte der Stadtrat den Vorschlag von Trauerwald-Inhaber Anton Aschenbrenner abgelehnt. Nun wurde ein neuer Standort für einen Trauerwald begutachet, der mehrere Vorteile habe. Er grenzt direkt an das Stadtgebiet Hauzenberg an, hat neben einem Wald auch eine große Wiese, liegt direkt an der Straße, ist zudem barrierearm und hat einen schönen Ausblick. Stadtrat Hans Draxinger verwies darauf, dass man einen Beschluss für einen Trauerwald gefasst habe und bereits zwei Standorte abgelehnt habe. Franz Brunner und Hans Draxinger appellierten daher, nun auch Nägel mit Köpfchen zu machen und dieses Gebiet am 30. Juni im Stadtrat zu behandeln.

(Foto: Stadt Waldkirchen)

Im Anschluss machte sich die Gruppe auf zum neu geplanten Campingplatz. Alle Stadträte waren sich einig, dass der Standort auf dem ehemaligen Golfplatz hervorragend für einen 5-Sterne-Campingplatz geeignet sei. Bürgermeister Heinz Pollak verwies nochmals auf die zahlreichen Infrastruktureinrichtungen, die neben den Urlaubern auch den Einheimischen zu Gute kommen. Neben einem Hallenbad, einer Saunalandschaft, einem Freibad, einem Beachvolleyballfeld, einem Indoorspielplatz, einem Abenteuerspielplatz, einer Pferdekoppel, einem Schwimmteich und einem Streichelzoo werden auch drei gastronomische Betriebe mit Biergärten errichtet. Seitens der Behörden liegen keinerlei nicht abzuwiegende Einwände vor. Investor Rainer Bauer beantwortete alle Fragen der Stadträte, die von dem Projekt alle begeistert sind. Tourismus-Chef Andreas Gründinger verwies auf die Notwendigkeit und Wichtigkeit eines Campingplatzes in Waldkirchen. Bis zu 70 Arbeitsplätze werden geschaffen und die sinkenden Tourismuszahlen können so auch wieder steigen. Hubert Holzbauer und Christian Zarda freut es sehr, dass die zahlreichen Bäume und die grandiose Natur weitestgehend erhalten bleiben.

(Foto: Stadt Waldkirchen)

Bürgermeister Pollak bedankte sich für die rege Diskussion und dafür, dass man durch die Besichtigung bereits alle Fragen im Vorfeld der Sitzung habe klären können. In den kommenden Tagen werden die Räte das stark sanierungsbedürftige Bad und die derzeit in Bau befindliche Kinderkrippe besuchen.

(Foto: Stadt Waldkirchen)