Mehr als 800.000 Euro für Sanierung historischer Baudenkmäler

    Aktuell.

    Herkules in der Fahrradwerkstatt

    Die Opernentdeckung "Herkules am Thermodon" Niederbayern. In der vergangenen Spielzeit...

    Olympia-Waldi on Tour

    StM Sibler und MdL Waschler zu Besuch im Dackelmuseum München...

    Kini entwickelt den ‚Doppelbock-Booster‘

    Brauerei Hacklberg 'sticht' auch in diesem Jahr wieder digital...

    MdB Hagl-Kehl zu Gast bei Südzucker in Plattling

    Zum Abschluss der Zuckerrübenverarbeitung besuchte die SPD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied...

    Teilen

    Bayerische Landesstiftung: Förderung von Umbau und Instandsetzung von vier Baudenkmälern in der Stadt und Landkreis Passau

    München / Passau. Die Bayerische Landesstiftung unterstützt auch heuer wieder verschiedene Sanierungsmaßnahmen an denkmalgeschützten Bauwerken in ganz Bayern. Der Landtagsabgeordnete Manfred Eibl (FW) informierte nach der Sitzung des Stiftungsrats der Bayerischen Landesstiftung über die gewährten Zuschüsse.

    „Bayern ist gesegnet mit einer Vielzahl an Bau- und Kunstdenkmälern. Mit jeder einzelnen Förderung trägt die Bayerische Landesstiftung dazu bei, dieses kulturelle Erbe im Freistaat zu erhalten und zeigt hohes Verantwortungsbewusstsein gegenüber unseren Werten und einzigartigen Allgemeingütern“, so MdL Eibl.

    In der Stadt und Landkreis Passau profitieren vier Maßnahmen mit einer Summe in Höhe von 801.600 Euro von dieser Fördermöglichkeit.

    Der im Jahr 1912 verstorbene Schiffsmann Alexander Baratsits war in Passau nur wenig bekannt, stammte er doch aus Rumänien. Seine Witwe ließ im Waldfriedhof eine große, zweistöckige Gedächtniskapelle mit Umfriedung errichten. Nach der Stockbauer-Gedächtniskapelle ist es das größte Mausoleum in Passau.
    Mit einem Zuschuss von 17.600 Euro, der für die Generalsanierung der Kapelle im Innstadt-Waldfriedhof in Passau gewährt wird, kann diese vor dem Verfall gerettet werden.

    Der Um- und Teilneubau des St. Johannis-Spital-Stift Passau wird mit einem Zuschuss in Höhe von 766.500 Euro unterstützt. Geplant ist, das derzeitige Seniorenheim der St. Johannis-Spital-Stift Passau Stiftung bis 2024 in eine Seniorenwohnanlage mit betreutem Wohnen, also für Rüstige wie auch Bewohner mit niedrigen Pflegegraden mit attraktiven Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten umzuwandeln: „Ich bin froh, dass wir die Stadt dabei unterstützen können, differenzierte Wohn- und Betreuungsformen anzubieten und künftig auf die Bedürfnisse der älteren Generation besser eingegangen werden kann“, so Eibl.

    Weitere zwei Maßnahmen von privaten Antragstellern werden mit Zuschüssen bedacht. Zur Sanierung eines Hofes in Scherleinsöd, Gemeinde Untergriesbach wurden 15.000 Euro und für die Sanierung der Fenster und Türen eines Wohn- und Geschäftshauses am Marktplatz in Rotthalmünster wurden 2.500 Euro bewilligt.

    Gerade bei der Sanierung historisch bedeutender Bauten seien die Zuschüsse aus dem Topf der Bayerischen Landesstiftung äußerst wertvoll, betont Eibl. Die Bezuschussung durch die Bayerische Landesstiftung ist ein wichtiger Baustein für den Erhalt der Kulturlandschaft. Allerdings können nur diejenigen berücksichtigt werden, die auch rechtzeitig Anträge stellen.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img