Landkreis FRG ist optimal gerüstet für den Wintereinbruch

    Aktuell.

    Landkreis Passau informiert über Klimapartnerschaft mit dem Département Kédougou

    Virtuelle Informationsveranstaltung für die Öffentlichkeit über das kommunale Klimapartnerschaftsprogramm Landkreis...

    Gebrauchte Briefmarken: Hilfe für die Caritas Schwangerschaftsberatung

    1.300 Euro für schwangere Frauen und junge Familien in...

    „Weil man gemeinsam mehr bewirken kann“

    Wimmer Wohnkollektionen in Waldkirchen verlängert Sponsoring bei der Stiftung...

    Teilen

    4.100 Tonnen Streusalz bereits eingelagert | Geräte und Maschinen sind einsatzbereit

    Die ersten Schneeflocken haben sich bereits auf den Lusengipfel getraut – damit ist klar; Der Winter naht. Daran wollen viele Autofahrer zwar noch gar nicht denken, doch der Kreisbauhof des Landkreis Freyung-Grafenau, der sich um Erhalt, Wartung und Pflege aller Kreisstraßen im Landkreis kümmert, ist bestens auf verschneite Fahrbahnen vorbereitet. Die Zahlen sind beeindruckend: Insgesamt 4.100 Tonnen Streusalz im Wert von 300.000 Euro wurden in den letzten Monaten in die Lagerhallen Oberöd, Gsenget und Freyung eingelagert. Das entspricht rund 170 LKW-Lieferungen. Der Kreisbauhof ist für den kommenden Winter also gut gewappnet.

    Es gab bereits den ersten Bodenfrost: Wann der erste Schnee auch in Freyung oder Grafenau fallen wird, ist zwar nicht klar, doch die richtige Vorbereitung auf den Wintereinbruch ist wichtig. Alexander Bauer, Leiter der Tiefbauverwaltung am Landratsamt blickt dem anstehenden Winter zuversichtlich entgegen: „Wir sind mit unserem Salzlager sehr gut aufgestellt. Sollten wir im Winter aufgrund der Witterung mehr Auftausalz benötigen, haben wir die Möglichkeit, noch weitere Mengen abzurufen.“ Beim Winterdienst und Streuen werde zudem darauf geachtet, dass eine Anpassung der ausgebrachten Salzmenge an die Straßenverhältnisse erfolgt.

    In der Wintersaison 2020/21 hatte der Kreisbauhof viel zu tun. Landrat Sebastian Gruber erinnert sich an das Engaement der Mitarbeitenden des Kreisbauhofs: „Wir haben knapp 200 Einsätze im letzten Winter bei Schnee, Minusgraden und Glatteis. Ich bin sehr dankbar für den Einsatzwillen unserer Einsatzkräfte, die bei Wind und Wetter ausgerückt sind, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis zu gewährleisten.“

    (Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)

    Mit der derzeitigen Ausstattung und den gut gefüllten Salzlagern sieht Landrat Gruber den Landkreis optimal gerüstet für den kommenden Winter: „Der Kreisbauhof und die für den Landkreis tätigen Winterdienstunternehmen werden auch im bevorstehenden Winter bestmöglich für sichere Straßenverhältnisse sorgen.“

    Neben dem Streusalz gab es weitere Investitionen. Für den neuen LKW wurde ein neues Streusilo angeschafft. Außerdem investierte der Landkreis in zwei neue Schneepflüge. Die Mitarbeitenden des Kreisbauhofs haben die vorhandenen Geräte und Maschinen gewartet, instandgesetzt und die Neuanschaffungen an die jeweiligen Maschinen angepasst.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img