Projekt „SMAEG Bot – Smart Eating Bot für regionale Lebensmittel“

    Aktuell.

    „Tourismusatlas“: Erweiterte Auswertemöglichkeiten

    Tourismusatlas der amtlichen Statistik zeigt erstmals auch kleinräumig Pandemie-Auswirkungen Fürth...

    Tierischer Adventskalender

    Nationalpark präsentiert bis Weihnachten 24 kostenlose Desktop-Hintergründe Grafenau. Hinter dem...

    Häfft.de-Adventskalender 2021: Große Augen machen große Freude

    München. Die Vorfreude steigt! Der Häfft-Verlag verbreitet zur Adventszeit...

    Weiterer Anstieg der Verbraucherpreise in Bayern

    Inflationsrate liegt im November 2021 bei 5,3 Prozent Im Vergleich...

    Teilen

    Regionale Lebensmittelerzeugnisse transparenter gestalten

    Passau. Im Projekt „SMAEG Bot – Smart Eating Bot für regionale Lebensmittel“ arbeiten der Lehrstuhl für Data Science, die Nachwuchsforschungsgruppe CAROLL und das Institut CENTOURIS der Universität Passau gemeinsam mit der Regiothek GmbH daran, den Markt für regionale Lebensmittelerzeugnisse transparenter zu gestalten und den Marketingaufwand für die einzelnen Betriebe zu reduzieren. Das Forschungsprojekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

    Während die Nachfrage nach regional erzeugten Lebensmitteln kontinuierlich steigt, stellt es für Familien- und Kleinunternehmen aus Landwirtschaft, Verarbeitung und dem Einzelhandel oft eine Herausforderung dar, mit den sich verändernden Kommunikationsgewohnheiten auf Verbraucherseite Schritt zu halten. So können sie häufig, neben ihrem arbeitsintensiven Kerngeschäft, nur begrenzt Zeit und Geld in professionelles Online-Marketing stecken, obwohl sich eine Vielzahl ihrer Kundinnen und Kunden bereits online informiert.

    Die Online-Plattform des Passauer Start-ups Regiothek GmbH setzt genau hier an und leistet einen wertvollen Beitrag, indem sie für Erzeuger und Anbieter regionaler Lebensmittel eine einfache Möglichkeit schafft, sich digital zu präsentieren und zu vernetzen. Durch die Regiothek erhalten sie eine technologisch stets aktuelle Online-Präsenz, auf der sie auch ohne IT-Kenntnisse ihre Produkte anbieten und wertvolle Informationen über Zulieferer und Verkaufsstellen angeben können.

    Im interdisziplinären Projekt SMAEG Bot sollen nun die Anwendungen und Funktionen sowie die Benutzbarkeit dieser Plattform weiterentwickelt und optimiert werden. Mithilfe von KI werden am Lehrstuhl für Data Science unter Leitung von Prof. Dr. Michael Granitzer in Zusammenarbeit mit der Nachwuchsforschungsgruppe CAROLL unter Leitung von Dr. Jelena Mitrovic neue IT-Lösungen entwickelt und implementiert, die basierend auf den Informationsbedürfnissen der einzelnen Akteure die Kommunikation zwischen den Nutzergruppen vereinfachen soll.

    „Chat-Bots auf Basis neuronaler Sprachmodelle ermöglichen einen unkomplizierten Einstieg in die Plattform und erlauben der Regiothek damit, die Vielzahl der kleinen Erzeugerbetriebe einfach in die digitale Vermarktungswelt aufzunehmen“, erklärt Prof. Dr. Granitzer. „Es wird immer wichtiger, über die Entwicklung von neuronalen Sprachmodellen für spezifische Domänen und für andere Sprachen als Englisch nachzudenken – in diesem Fall werden wir an deutschen Sprachmodellen und der Lebensmitteldomäne arbeiten“, ergänzt seine Kollegin Dr. Mitrovic.

    Das Institut CENTOURIS ermittelt im Projekt die jeweiligen Nutzerpräferenzen, welche als Grundlage für die geplanten IT-Entwicklungen dienen. Zudem werden die bedienungsfreundliche Anwendung und alltägliche Handhabbarkeit der neuen Funktionen auf der Plattform durch entwicklungsbegleitende Usability-Forschung sichergestellt. „Es ist essenziell, die Nutzerperspektive auf die technologischen Neuerungen zu untersuchen und in den weiteren Entwicklungsprozess miteinzubringen. Dabei berücksichtigen wir sowohl die Sichtweise der erzeugenden Betriebe, als auch der Endverbraucherinnen und -verbraucher“, so CENTOURIS-Geschäftsführer Dr. Stefan Mang.

    Im Rahmen des Projekts SMAEG Bot stellt die Regiothek GmbH ihre Plattform bereit und zeigt aktuelle Informationslücken und einzelne Use Cases der Kommunikation auf dem Markt regionaler Lebensmittelerzeugung auf. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Plattform im Rahmen des Projekts, soll dieses Vorhaben mit dem Ziel einer hohen Nutzerfreundlichkeit fortwährend optimiert werden. „Wir freuen uns sehr, über die nächsten drei Jahre mit hochqualifizierten Projektpartnern die Regiothek-Plattform auf ein neues technologisches Niveau zu heben. Dies steigert letztendlich auch das Vermarktungspotenzial der vielfältigen Produkte unserer Kundinnen und Kunden. Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit und zielführende Ergebnisse!“, ergänzt Alexander Treml, Gründer und Geschäftsführer der Regiothek GmbH.

    Weitere Informationen zum Projekt SMAEG Bot findet man auf der Projekt-Website unter www.uni-passau.de/smaeg-bot.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img