BRK-Präsidentin warnt vor Zuspitzung des Infektionsgeschehens

    Aktuell.

    Bayerischer Integrationspreis – jetzt bewerben!

    Motto: "Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne...

    Impfkarten der Stadt Passau ab heute in der Dreiländerhalle erhältlich

    Neue Karte für die Drittimpfung wird ebenfalls ausgegeben Passau. Bürgerinnen...

    Biathlon-EM am Arber

    Letzter Leistungstest vor Olympia Regen (obx). Der Bayerische Wald ist...

    „Caravan und Reisemobil des Jahres 2022“

    Erste Plätze für KNAUS und WEINSBERG - zahlreiche weitere...

    Umgang mit dem Lebenselixier Wasser

    Schneeschuhwanderung aus der Reihe "Nationalpark exklusiv" am 22. Januar...

    Teilen

    • BRK-Präsidentin mahnt zur Rücksichtnahme und ruft zu „Tests vorm Fest“ auf
    • Ehren- und Hauptamtlichen gebührt Dank und Solidarität
    • Testaufkommen in den Testzentren um das Neunfache gestiegen

    München. Anlässlich der bevorstehenden Feiertage warnt die Präsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes Angelika Schorer vor einer Zuspitzung des Infektionsgeschehens durch Familienfeste und weitere Begegnungen. Das flächendeckende Netz an kostenfreien Testangeboten im Freistaat soll daher in Anspruch genommen werden, um ein sicheres Weihnachtsfest im Kreise der Angehörigen und Lieben verbringen zu können: „Tests vorm Fest können dabei ein spürbares Mehr an Sicherheit bieten“, so die neu gewählte BRK-Präsidentin.

    Seit fast zwei Jahren befindet sich das Bayerische Rote Kreuz mit seinen Ehren- und Hauptamtlichen im Dauereinsatz im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie. „Diese Menschen sind zentrale Pfeiler unserer Gesellschaft. Ihnen gebührt Solidarität und Dank“, so Schorer. „In ganz Bayern, egal ob in Franken, Oberbayern, Oberpfalz, Niederbayern oder Schwaben, auf dem Land oder in den Städten – sie sind immer zur Stelle und helfen, wo sie können.“

    Nicht nur im Freistaat Bayern hat das BRK Hilfe geleistet: „Nach der Flutkatastrophe sind sie ins Ahrtal gefahren und haben nicht nur Hilfe, sondern auch Hoffnung und Trost gespendet“, so Schorer weiter. „Sie geben der Mitmenschlichkeit, der Solidarität und der Hilfsbereitschaft ein Gesicht. Sie packen an, wann immer es nötig ist. Und nicht zuletzt: Sie zeigen Durchhaltevermögen und gehen über die Belastungsgrenze hinaus. Das ist in keiner Weise selbstverständlich und verdient großen Respekt.“

    Auch während der Weihnachtsfeiertage kann sich Bayern auf das Bayerische Rote Kreuz verlassen. In den Test- und Impfzentren, aber auch in der Pflege, im Rettungsdienst, in den Integrierten Leitstellen und in den Tafeln: „Das Rote Kreuz ist zur Stelle und hilft“, so Schorer.

    Gerade die Testzentren erleben in diesen Tagen einen nie dagewesenen Ansturm, so haben sich die täglichen Testungen in den letzten fünf Wochen um das Neunfache erhöht. „Das ist ein gutes und wichtiges Zeichen – und ein Beitrag eines Jeden im Kampf gegen die Pandemie“, so Schorer abschließend.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img