(Foto: Rotary-Club Passau-Dreiflüssestadt)

1 000 Euro für die Passauer Tafel

Rotary-Club Passau-Dreiflüssestadt überreicht Geldspende

Passau. Damit die Tafel auch weiterhin Rentner mit geringen Bezügen, alleinstehende bedürftige Mütter und Väter mit minderjährigen Kindern, kinderreiche Familien, arbeitsunfähige Menschen und solche, die in einer besonderen Notlage stecken, ausreichend unterstützen kann, überreichte Ursula Reutner (links im Bild) einen Spendenscheck über 1 000 Euro an Ute Senff (rechts im Bild), die Vorsitzende der Passauer Tafel.

Dabei ließ sich die Präsidentin des Rotary-Clubs Passau-Dreiflüssestadt auch über die aktuelle Ausgangssituation informieren. In „normalen“ Zeiten gebe die Tafel „überschüssige“ bzw. übrig gebliebene und gespendete Lebensmittel an rund 175 bedürftige Haushalte mit etwa 500 Personen im Passauer Stadtgebiet ab. Nachdem die aktuelle Corona-Lage aber nahezu jeden persönlichen Kontakt verhindere, so Senff, sei auch der „Lebensmittelfluss“ aus den Spender-Betrieben fast vollkommen zum Erliegen gekommen. Zudem sei die Ausgabe an die Bedürftigen in den beengten Raumverhältnissen der Tafel nur sehr schwierig Corona-Regeln-konform gestaltbar. „Das einzige, was wir sinnvoller Weise für die Hilfesuchenden tun können, ist, Gutscheine für Grundnahrungsmittel auszugeben. Und dazu sind uns gerade jetzt Geldspenden sehr hilfreich. Ich sehe die Spende aber auch als Anerkennung der ehrenamtlichen Mitarbeiter der etwa 85 Personen, die für die Tafel engagiert sind“, erklärte Senff.