Verbundtarif DonauWald: Landrätin und Landräte ziehen positive Zwischenbilanz

Eine positive Bilanz konnten die Landräte Raimund Kneidinger (Passau, v.r.), Sebastian Gruber (Freyung-Grafenau), Rita Röhrl (Regen) und Christian Bernreiter (Deggendorf) zusammen mit Michael Karmainski von der Regionalbus Ostbayern GmbH nach gut einem Monat Verbundtarif DonauWald ziehen. Erste Busse im neuen VDW-Design sind bereits unterwegs und symbolisieren mit dem Farbverlauf von blau nach grün den Zusammenschluss im Verbundtarif auf dem Gebiet von der Donau bis in den Bayerischen Wald (Foto: Landratsamt Passau)

Deggendorf / Freyung-Grafenau / Passau / Regen. Vier Landkreise. Ein Tarif. Mit der Einführung des neuen Verbundtarif DonauWald (VDW) kommt das Förderprojekt der ILE Bayerwald, einen einheitlichen „Bayerwald-Wabentarif“ für die vier Landkreise Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau und Regen zu entwickeln zur Umsetzung. Die RBO hat 2016 den Zuschlag dafür erhalten. Nun haben sich 21 Verkehrsunternehmen unter Federführung der RBO zu einer Verkehrsgesellschaft zusammengeschlossen und bieten seit 1. September 2021 den „Verbundtarif DonauWald – VDW“ an.

Landrätin Rita Röhrl (Regen) sowie die Landräte Christian Bernreiter (Deggendorf), Sebastian Gruber (Freyung-Grafenau) und Raimund Kneidinger (Passau) bescheinigten dem neu gegründeten Tarif-Zusammenschluss am Rande der Landräte-Tagung in Bayer. Eisenstein einen durchwegs gelungenen Start.

„Gut ein Monat seit dem Start des neuen Tarifs ist nun vergangen – bis dato bekommen wir aus der Bevölkerung nur positives Feedback“, lobt Landrat Kneidinger den neuen ÖPNV-Tarif. „Eltern und Schüler freuten sich gerade zum Beginn des neuen Schuljahres über die gefallenen Preise der Schüler-Umweltjahreskarten im Landkreis Passau, deren Preisniveau nun auf die Nachbarlandkreise angeglichen wurde. Mit den Online-Anträgen auf der neuen VDW-Homepage wurde zudem Bürokratie abgebaut und ein schnelleres Antragsverfahren geschaffen“, führt Kneidinger weiter aus. Auch der Seniorentarif des VDW mit einer Ersparnis von 50% gegenüber den regulären Einzeltickets kommt bei dieser Zielgruppe sehr gut an, so Kneidinger.

Für Landrat Gruber ist der gemeinsame Wabenplan ein Meilenstein: „Durch den gemeinsamen Tarif können Fahrkarten nun endlich auch über die Landkreisgrenzen hinweg gelöst werden. Doppelter Ticketkauf und Bedienverbote gehören somit der Vergangenheit an“, so Gruber. Der Landkreis Freyung-Grafenau erhielt erstmals zum April 2021 einen eigenständigen Wabenplan, welcher zum 1. September mit den Wabenplänen der Nachbarlandkreise zusammengeführt wurde.

Landrätin Rita Röhrl sieht die Einführung des VDW als Zwischenschritt auf dem Weg zur Einführung eines leistungsfähigen Verkehrsverbundes. Hier haben sich die VDW-Landkreise zusammen mit der Stadt Passau sowie den Landkreisen Dingolfing-Landau und Rottal-Inn dafür ausgesprochen, im Rahmen der bayernweiten Verkehrsverbundbestrebungen eine Grundlagenstudie in Auftrag zu geben, die neben der tariflichen Betrachtung auch die Verkehrsbeziehungen in Augenschein nimmt. „Unser nächstes Ziel muss dann lauten: gemeinsame Planungen zur Verbesserung und Ausweitung der Linienverkehre und eine vollwertige Integration der Bahnlinien im Verbundraum“, so Röhrl.

Landrat Christian Bernreiter lobt vor allem die neue Verbund-App „vdw.mobil“, welche kostenlos im App-Store (iOS) und Google-Play-Store (Android) erhältlich ist. „Wichtig für die ÖPNV-Nutzer heutzutage ist, alle Informationen mobil und schnell aus einer Hand zu bekommen. Besonders die Live-Auskünfte über den Busstandort und das neu eingeführte E-Ticketing gefallen mir sehr gut und bringen einen deutlichen Mehrwert für unsere Fahrgäste“, unterstrich Bernreiter.

Michael Karmainski, Sprecher der neu gegründeten Verkehrsgesellschaft „VerbundTarif DonauWald“ freute sich über die positive Resonanz der Landrätin und Landräte und stellte bei dieser Gelegenheit einen Niederflurbus im neuen VDW-Design vor. „Mit diesem Bus wollen wir nicht nur auf den neuen Tarif aufmerksam machen, sondern auch die Zusammengehörigkeit und die Gemeinschaft der vier Landkreise im ÖPNV unterstreichen“, erklärt Karmainski das neu abgestimmte Design. Geplant ist, dass künftig weitere Busse im VDW-Design auf den neuen Tarif aufmerksam machen sollen. Der erste VDW-Bus wird hauptsächlich auf der Linie Passau – Waldkirchen zu sehen sein. Landrat Kneidinger konnte bereits von ersten begeisterten Reaktionen der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Passau berichten.


INOFS

Tagesaktuelle Infos zum neuen Verbundtarif DonauWald erhalten Sie über die App „vdw.mobil“ (kostenloser Download im App- und Google Play-Store), über die Homepage www.vdw-mobil.de oder wie gewohnt in den Mobilitätszentralen der Landkreise:

Mobilitätszentrale VDW Deggendorf
0991 / 371 983, rbo.deggendorf@deutschebahn.com

Mobilitätszentrale VDW FRG
08551 / 57 – 320, rufbus@landkreis-frg.de

Mobilitätszentrale VDW Passau
0851 / 75 637 – 0, rbo.passau@deutschebahn.com

LRA Regen – Mobilitätsmanagement
09921 / 601 – 263, oepnv@lra.landkreis-regen.de