DGB Niederbayern und DGB Passau planen Kundgebung zum 1. Mai

Solidarität ist Zukunft! lautet das Motto des DGB zum 1. Mai 2021

Die immer noch andauernde Pandemie hat uns gelehrt, dass niemand die Krise allein bewältigt und auch bewältigen kann. Angesicht der immensen Kosten für die Pandemiebewältigung wird sich spätestens nach der Bundestagswahl zeigen, wie solidarisch diese Gesellschaft damit umgehen wird.

Aus Reihen der Politik und Wirtschaftsverbände kommen bereits die ersten Vorschläge – so beispielsweise das Renteneintrittsalter auf 69 Jahre zu erhöhen. Zeitgleich wird von den gleichen Kreisen z.B. eine Vermögensabgabe oder einer Vermögenssteuer bereits eine Absage erteilt.

Die 2 365 Milliardäre auf der Welt haben zwischen dem 18. März 2020 und dem 18. März 2021 ihr Vermögen um vier Billionen Dollar gesteigert, ein Plus von 54 Prozent, während viele Beschäftigte Einkommen und Sicherheit eingebüßt haben. Zeitgleich werden die Beschäftigten in Pflegeheimen und Krankenhäuser, im Personal- oder Lieferverkehr, in Bildung und Handel mit Klatschen oder Gutscheinen abgespeist!

Andreas Schmal, Geschäftsführer DGB Niederbayern)

Der DGB betont den Wert der Solidarität. So ist Solidarität die Zukunft der Arbeitswelt. Die Beschäftigten sind dort viel besser durch die Krise gekommen, haben mehr verdient und sind besser geschützt, wo sich viele in Gewerkschaften organisieren. In Betrieben mit Tarifvertrag und Interessenvertretung konnten häufiger Aufzahlungen zu Kurzarbeitergeld oder Homeoffice-Regelungen vereinbart werden als in Betrieben ohne.

Solidarität ist auch die Zukunft des Sozialstaats. So hätte nicht der Markt durch die Krise geholfen, sondern ein starker Sozialstaat. Deswegen gilt es nach der Krise mehr denn je, den Sozialstaat zu stärken und auszubauen.

Unsere Systeme der sozialen Sicherung, so der DGB weiter, müssten allen ausreichenden Schutz bieten. Facharbeitern und Angestellte genauso, wie Soloselbstständige und Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen.

Die DGB-Region Niederbayern hat sehr frühzeitig die Veranstaltungen zum 1. Mai geplant. Dies in engster Abstimmung mit den Ordnungsbehörden, um maximale Sicherheit für die Teilnehmenden gewährleisten zu können.

Alle geplanten Kundgebungen des DGB finden im Freien statt. Auf allen Kundgebungen gilt ohne Ausnahme Maskenpflicht. Essen, Trinken und Rauchen sind während unserer Kundgebungen durch uns ausdrücklich untersagt.

Die Gewerkschaften in Niederbayern wollen ihr Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit wahrnehmen, durch extreme Vorsicht, aber auch die Arbeit ihrer Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen würdigen.

Daher hat der DGB Niederbayern 2021 auf breite Mobilisierung verzichtet.

In Passau findet folgende Veranstaltung am 1. Mai statt:

Kundgebung im Klostergarten (10.00 Uhr)

Begrüßung durch David Tabach (Vorsitzender DGB Passau)

Redner sind u.a. Erich Starkl (Geschäftsführer IG Metall Passau) und Rüdiger Kindermann (Personalratsvorsitzender Klinikum Passau und Vorsitzender ver.di Ortsverein Passau).