Impfung gegen das Corona-Virus: Stadt Passau ruft nächste Altersgruppe zur Registrierung auf

Informationsbrief wird an alle Betroffenen geschickt

Passau. Die Impfungen gegen das Corona-Virus gehen in der Stadt Passau gut voran, so dass nun bereits die Seniorinnen und Senioren an der Reihe sind, die das 70. Lebensjahr erreicht haben beziehungsweise in den kommenden Wochen erreichen werden. Ebenfalls Berücksichtigung finden ab sofort Personen, die seit dem 1. Januar dieses Jahres 80 Jahre alt geworden sind. Insgesamt erhalten 5.500 Frauen und Männer in dieser Woche ein Schreiben von Oberbürgermeister Jürgen Dupper mit allen Informationen.

Seit dem Start der Impfaktion am 27. Dezember 2020 konnten mittlerweile insgesamt rund 5.000 Personen im Stadtgebiet Passau gegen das Corona-Virus geimpft werden. Gemäß den Vorgaben der bundesweit gültigen Impfverordnung handelte es sich dabei um Angehörige der höchsten Priorität, insbesondere um Bewohnerinnen und Bewohner beziehungsweise Mitarbeiter von Alten- und Pflegeeinrichtungen, über 80-jährige Bürgerinnen und Bürger sowie Personal aus den Gesundheitsbereichen.

„Ich möchte ausdrücklich dazu animieren, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. Nur wenn sich die große Mehrheit der Bevölkerung impfen lässt, kann die sogenannte Herdenimmunisierung erreicht werden. So besteht die Möglichkeit, dass wir im Laufe des Jahres wieder einigermaßen unser gewohntes Leben zurückerhalten“, sagt Oberbürgermeister Dupper.

Für die Impfung ist zunächst eine Registrierung notwendig. Hierfür steht das Online-Portal des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter www.impfzentren.bayern zur Verfügung. Sobald ein Impftermin angeboten werden kann, ergeht eine entsprechende Benachrichtigung. Für Personen, die die Online-Registrierung nicht nutzen können, gibt es unter den Nummern 0851/396-850 beziehungsweise 0851/396-848 eine telefonische Anmeldemöglichkeit. Die Stadt Passau hat die bestehende Impfhotline der beauftragten Firma mit einigen Mitarbeitern verstärkt. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass mit einer großen Nachfrage und Wartezeiten zu rechnen ist.

Solle eine Registrierung bereits vorgenommen worden sein, ist nichts weiter zu veranlassen und keine erneute Anmeldung notwendig. Eine zweite Meldung oder telefonische Kontaktaufnahme beschleunigt die Terminvergabe nicht.

Die Impfung wird grundsätzlich im kommunalen Impfzentrum der Stadt Passau in der X-Point-Halle, Messestraße 12 in Kohlbruck durchgeführt. Mitzubringen sind ein Personalausweis, ein Reisepass oder ein sonstiger Identifikationsnachweis sowie ein Impfpass, soweit vorhanden. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass eine Impfung ohne eindeutige Feststellung der Identität nicht durchgeführt werden kann. Für den Fall, dass kein Impfpass vorliegt, kann im Impfzentrum ein solcher ausgestellt werden. Vor der Impfung erfolgt die Impfaufklärung. Hierzu stehen Ärzte zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Nach der Erstimpfung wird im Impfzentrum unmittelbar ein Termin für die erforderliche Zweitimpfung nach 21 bis 28 Tagen vergeben. Nur so kann ein wirksamer Impfschutz erreicht werden.

Für diejenigen, die aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht in der Lage sind, persönlich im Impfzentrum zu erscheinen, besteht die Möglichkeit, dass ein mobiles Impfteam nach Hause kommt. Dies muss bei der Terminvereinbarung beziehungsweise Anmeldung ausdrücklich mitgeteilt werden.

Der zweiten Prioritätsstufe gehören mehrere Tausend Personen an, weshalb die Stadt Passau um Geduld hinsichtlich der konkreten Terminvergabe bittet. Die Impfgeschwindigkeit ist ausschließlich von den zur Verfügung stehenden Impfstoffmengen abhängig.