(Bild/Quelle: Adobe Stock)

Wie geht es mit dem Freyunger Hallenbad weiter?

Der Hallenbadbetrieb in Freyung kann nicht weitergeführt werden wie bisher – aufgrund fehlender Rentabilität. Da die Bewohner der Kreisstadt ihr Bad jedoch behalten wollen, wird nun nach kreativen Lösungen gesucht. Hierzu wurde von Seiten der Stadt ein Arbeitskreis des Stadtrates gebildet, der sich mit dem Thema „Hallenbad“ nun eingehend beschäftigen wird. Die jeweiligen Sprecher sind für die CSC Heinz Lang, für die JWU Lothar Dumm, für die ÜWFK Josef Manzenberger, für die ÖDP Renate Ruhland und für die BG Walter Kern. Sie werden nun nach Lösungen suchen – in welche Richtung diese Lösungen gehen, ist hingegen noch völlig offen.

Die Freyunger Bewohner wollen jedoch nicht ohne Gegenwehr eine mögliche Schließung ihres Bades hinnehmen. Aus diesem Grund wurde eine Online-Petition ins Leben gerufen, welche mittlerweile bereits mit 1.227 Stimmen aufwarten kann. Initiator der Petition ist der passionierte Langstreckenschwimmer Ernst-Jürgen Korritter, Chefarzt der Anästhesie der Kliniken Am Goldenen Steig. Er selbst sieht folgende „Probleme“, die mit den drastischen Kürzungen und Gebührenanhebungen des Freyunger Hallenbades einhergehen.

(Weiter nachzulesen in der aktuellen Ausgabe ‚Die Neue Woche‘, KW 26/16 unter diesem Link)