29.7 C
Hutthurm
Freitag, Juli 19, 2024

Studierende der Uni Wien zu Besuch in Perlesreut

Lesestoff

Geografie-Studenten machten im Rahmen ihrer Deutschland-Exkursion auch in Perlesreut halt – und bekamen Einblicke in die Arbeit der ILE Ilzer Land

Perlesreut. Was ist eine „ILE“? Warum ist Innenentwicklung so wichtig? Wie hat sich der Ortskern von Perlesreut entwickelt? Was macht das Ilzer Land? Diese und viele weitere Fragen wurden während des Besuchs von Geografie-Studenten der Universität Wien in Perlesreut beantwortet.

Gemeinsam mit ihren Exkursionsleitern Prof. Axel Priebs, Dr. Peter Görgl und Stefanie Döringer machten sich 20 Studierende auf den Weg von Österreich nach Deutschland, um an mehreren Stationen Halt zu machen und während ihrer einwöchigen Exkursion verschiedene Einblicke zu erhalten. Auch die Marktgemeinde Perlesreut und das Ilzer Land freuten sich sehr, als Stefanie Döringer vom Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien angefragt hatte, ob sie auch in Perlesreut Halt machen dürften.

Corina Molz, Geschäftsführerin des Vereins ILE Ilzer Land stellte gemeinsam mit Werner Weny, dem Vorsitzenden der ILE Ilzer Land ein interessantes Programm auf. Nach dem Mittagessen im Gasthaus Gruber wurde die Studierendengruppe von Bürgermeister Gerhard Poschinger und Geschäftsleiter Gerhard Maier durch den Ort Perlesreut und seine Geschichte geführt. Endstation der Führung war die Bauhütte Perlesreut, die als besonders ortsbildprägendes Gebäude das Aushängeschild für gelungene Baukultur und zugleich Dreh- und Angelpunkt der ILE Ilzer Land ist.

Corina Molz und Werner Weny führten die Studierenden durch die Räume und gingen dabei insbesondere auf das Nutzungskonzept und die Baukultur ein. „Ziel war es, Baukultur erlebbar zu machen und die Menschen dafür zu sensibilisieren. Nun ist die Bauhütte auch in einer 3D-Tour virtuell begehbar. Damit wird dem Digitalisierungstrend begegnet und auch die jüngere Bevölkerung angesprochen“, so Molz.

Nach der Führung durch die Bauhütte und einer kleinen Stärkung mit Kaffee und Gebäck, stellten Weny und Molz noch den Verein ILE Ilzer Land vor. Von der Geschichte und den Zielen der ILE, ihren Handlungsfeldern bis hin zur Entstehung der Bauhütte und den anstehenden Großprojekten wie Smart City – die Studierenden erhielten einen umfassenden Einblick in die Vielseitigkeit der ILE und ihren Aufgaben.

Mit dem Zitat „Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun“ von Mahatma Gandhi, rundeten Werner Weny und Corina Molz ihren Vortrag über das Ilzer Land ab und leiteten zu einer kurzen Fragerunde und Diskussion über. Die Studierenden um Stefanie Döringer waren überrascht von der großen Bandbreite an Handlungsfeldern und brachten ihre große Begeisterung für das Projekt „Smart City“ zum Ausdruck, das bei ihrer vorherigen Station am Technologie Campus Grafenau ebenso zur Sprache kam und eine sehr große Chance für die gesamte Region darstelle. „Es ist erstaunlich, was die ILE Ilzer Land bereits alles erreicht hat und in wie vielen Handlungsfeldern sie tätig ist. Es war ein sehr spannender Nachmittag mit vielen wertvollen Einblicken“, so Döringer.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge