Landrat Sebastian Gruber (Foto: Landratsamt FRG)

„Sehr gute Botschaft für Freyung-Grafenau“

Landrat Sebastian Gruber begrüßt Einigung zu Behördenverlagerung in den Landkreis

Freyung. Landrat Sebastian Gruber begrüßt die heute bekannt gewordene Entscheidung zwischen den Koalitionspartnern CSU und Freie Wähler in München in bezug auf Behördenverlagerungen in den Landkreis Freyung-Grafenau. Demnach soll, wie ursprünglich geplant, ein Verwaltungsgericht für den Bezirk Niederbayern in der Stadt Freyung angesiedelt werden. Darüber hinaus soll in der Stadt Grafenau eine Messtechnische Sonderprüfstelle des zum Wirtschaftsministerium gehörenden Landesamtes für Maß und Gewicht eingerichtet werden:

„Für den Landkreis Freyung-Grafenau ist es sehr erfreulich, dass zum einen das niederbayerische Verwaltungsgericht – wie ursprünglich angekündigt – in Freyung angesiedelt wird und zudem Grafenau eine Einheit aus dem Landesamt für Maß und Gewicht erhält.

Hilfreich, aber auch notwendig war, dass es dazu in den vergangenen Wochen keine öffentliche Auseinandersetzung mehr gab. Zwischenzeitlich haben sowohl die politischen Vertreter aus Freyung-Grafenau als auch die Verantwortlichen in München lautlos, aber wirkungsvoll gute Arbeit geleistet.

Das Ergebnis ist sehr gut, der Weg dorthin war steinig. In dem Zusammenhang ist es erfreulich, dass Staatsminister Hubert Aiwanger seiner Verantwortung für ganz Niederbayern nachgekommen ist und mit einer Messtechnischen Sonderprüfstelle des Landesamts für Maß und Gewicht einen eigenen Vorschlag aus seinem Ministerium für Grafenau gemacht hat.

Seit Januar 2020 machte der Freistaat Bayern somit drei verbindliche Zusagen für neue staatliche Einrichtungen im Landkreis Freyung-Grafenau: Verwaltungsgericht nach Freyung, Messtechnische Sonderprüfstelle nach Grafenau und Kompetenzstelle für Digitalisierung im Tourismus nach Waldkirchen.
Das sind sehr gute Botschaften für unsere Region. Jede Einrichtung ist ein Gewinn für unseren Landkreis, bringt Arbeitsplätze, Kaufkraft und leistet einen Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raums.

Ich danke für den Landkreis den beiden Regierungsparteien, im Besonderen dem Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, der beim Verwaltungsgericht Freyung Wort gehalten und den Weg für eine zusätzliche Behörde in Grafenau ermöglicht hat.“