Jubiläumsfeier der Malteser Jugend Philippsreut

30 Jahre gemeinsam Hand in Hand

Philippsreut. Die Malteser Jugendgruppe Philippsreut wird heuer 30 Jahre alt und kann auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. Aus diesem Anlass wird am Samstag, 9. September 2017 ein fröhliches Fest für Jung und Alt gefeiert. Die Feier beginnt mit einem Wortgottesdienst, dann findet ein Jokerturnier statt und beim gemütlichen Beisammensein wird der Abend ausklingen.

Nach der Gründung der Erwachsenengruppe im Jahr 1975 unter Leitung von Franz Friedsam wurde zwölf Jahre später, am 25. Oktober 1987, die Jugendgruppe aus der Taufe gehoben. 16 Mitglieder hatten diese Gruppe unter Leitung von Theresia Friedsam. Sie war es, die die Idee hatte, Senioren und kranke Mitmenschen in der Adventszeit zu besuchen und Adventsfeiern zu organisieren. Zwei Säulen sozialen Engagements, die die Jugendlichen bis heute ausfüllen und die den Philippsreuter Bürgern längst zur lieben Gewohnheit geworden sind.

Zwischenzeitlich leiteten die Gruppe Rosmarie Friedsam (jetzt Krenn), Alexandra Stadler und dann wieder Theresia Friedsam. Als Heidi Teufel im Jahr 2005 das Ruder übernahm, kamen mit ihr auch neue Ideen und Aktivitäten, wie die Organisation des Kinderfaschings und des Kindernikolauses oder des Beachvolleyball-Turniers.

„Die Gruppe wuchs rapide, so dass sie 2007 geteilt wurde in eine Kindergruppe und eine Jugendgruppe“, berichtet Heidi Teufel. Die Leitung der Kinder übernahm damals Stephie Wurm.
2008 wurde der Jugendgruppe vom damaligen Bürgermeister Alfred Schraml eine leerstehende Wohnung im Gebäude des Kindergartens für Gruppenstunden zur Verfügung gestellt. Die Wohnung wurde neu renoviert und eingerichtet, wobei die Bevölkerung die Gruppe dabei tatkräftig unterstützte. Bis zur Fertigstellung der neuen Diensthütte im Jahr 2011 wurden diese Räumlichkeiten viel genutzt, aber seitdem finden die Gruppenstunden wieder in der Hütte statt.

Die „Geburtstagskinder“ von der Jugendgruppe mit Leiterin Tina Lütje (links) (Foto: Malteser)

Der Schwerpunkt der Jugend- und Kindergruppe richtete sich auf den Bereich Erste Hilfe, was sich auch in den Platzierungen bei den Diözesanwettbewerben (DBW) niederschlug. Sage und schreibe sechs Mal in Folge konnte sich die Jugendgruppe den Titel sichern, seit ihrem Bestehen sind es sogar elf Siege. Drei Mal durfte die Gruppe deshalb auch schon am Bundeswettbewerb (BWB) teilnehmen: 2007 in Vechta, 2010 in Trier (4. Platz, beste Platzierung beim BWB) und 2013 in Aachen.

Diese Wettbewerbe sind für Heidi Teufel, die selbst schon mehrfach Diözesansiegerin bei den Erwachsenen war, die Höhepunkte in der Jugendarbeit: „Die Siege bei den DWB’s und Teilnahmen an den BWB’s waren noch unter meiner Leitung. Ich war immer schon stolz auf unseren Nachwuchs. Seit ich das Amt der Jugendleitung übernommen hatte, habe ich nur gute Erfahrungen gemacht, sie waren immer mit Eifer dabei. Natürlich war und ist es immer noch zeitweise anstrengend, aber das Ergebnis zeigt, dass sich der Aufwand lohnt“, bekräftigt sie.

2012 konnten neun Philippsreuter Malteser die Ausbildung zu Einsatzsanitätern erfolgreich abschließen, davon kamen sechs aus der Jugend. Doch es gibt auch noch viele andere Aktivitäten, wie z.B. Ausflüge, Spiele, Zeltlager und Inklusionsveranstaltungen. Unterstützt werden die Verantwortlichen auf Ortsebene durch das Diözesanjugendreferat unter Leitung des Diözesanjugendreferenten Johannes Breit und den Diözesanjugendführungskreises.

Am 1. September 2013 übernahm Heidi Teufel die Leitung der Erwachsenengruppe und die Jugendlichen, ohnehin fast schon 18 Jahre alt, wurden kurzerhand gleich integriert. Das war aber natürlich nicht das Ende der Jugendgruppe, denn diese Funktion übernahm die vormalige Kindergruppe. Als Stephie Wurm im April 2014 die Leitung niederlegte, übernahm Tina Lütje das Amt und somit konnte die Jugendarbeit mit der Gruppe nahtlos weitergeführt werden.

Und wie könnte es anders sein: Auch eine Kindergruppe gibt es wieder. „Im November 2014 wurden Kinder zu einer Schnupperstunde eingeladen, neun Kinder waren mit Begeisterung dabei“, erzählt Heidi Teufel, die neben der Erwachsenen- nun auch die Kindergruppe leitet. Wenn der Kreis sich wieder schließt, und davon ist auszugehen, denn die Jugendlichen werden bald 18 Jahre alt, wird dies in einigen Jahren die neue Jugendgruppe. Derzeit engagieren sich hier 16 Kinder aus Philippsreut, Bischofsreut und Vorderfirmiansreut.

Kinder, Jugendliche, Erwachsene – Bei den Philippsreuter Maltesern bilden sich eine homogene Einheit. Alle helfen zusammen, wenn es gilt, ein Ziel zu erreichen. „Unser Nachwuchs ist sehr wichtig für die Erwachsenengruppe. Die Zusammenarbeit zwischen den Gruppen funktioniert prima. Es wird auch jederzeit von Seiten der Erwachsenen Hilfe angeboten, falls es darum geht, für den Nachwuchs etwas auf die Beine zu stellen“, lobt Heidi Teufel. „Auch bei den Wettbewerben fiebern alle immer mit, per WhatsApp wird von Seiten der Erwachsenen immer nachgefragt, wie der Stand ist.“

Am Samstag, 9. September feiern alle Philippsreuter Malteser mit ihrer Jugendgruppe im Festzelt bei der Diensthütte den 30. Geburtstag. Um 13.00 Uhr findet ein Wortgottesdienst mit Diakon Hubert Frömel aus Hinterschmiding statt, den die Kinder- und Jugendgruppe maßgeblich mitgestaltet werden. Sie stellen Ministranten, Chorsänger unter Leitung von Lisa Teufel und lesen die Fürbitten. Die Predigt wird ersetzt durch ein Spiel der Kindergruppe, passend zum Thema des Gottesdienstes „Gemeinsam Hand in Hand“.

Ein „Heimspiel“ hatte die Jugendgruppe beim Diözesanwettbewerb 2015 in Philippsreut, den sie für sich entscheiden konnte. An diesem Tag feierte die Erwachsenengruppe ihr 40-jähriges Jubiläum (Foto: Malteser)

Eine tolle Idee hatten die Verantwortlichen mit dem Jokerturnier, das ab 14.30 Uhr über die Bühne gehen wird. Es ist eine Hommage an Veranstaltungen vergangener Jahrzehnte in der Bereitschaft Freyung-Grafenau, die in den Wintermonaten den Gemeinschaftssinn stärken und der Geselligkeit dienen sollten. „Wir haben immer wieder von den Jokerturnieren geschwärmt und wie schön es damals war. Da dachten wir uns, dass ist genau das Passende für unsere Festlichkeit“, erklärt Heidi Teufel. Beim „Spiel ohne Grenzen für jede Altersklasse“ können alle mitmachen, die Spaß daran haben. Heidi Teufel rechnet mit 15 Gruppen, die dabei ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen wollen und sicherlich die Zuschauer bestens unterhalten werden.

Um 18.00 Uhr findet das gemeinsame Abendessen statt, bevor um 19.00 Uhr die Sieger des Jokerturniers gekürt werden und das Fest beim gemütlichen Beisammensein und Musik mit einem DJ ausklingen wird.

Die Philippsreuter Malteser laden die gesamte Bevölkerung und alle Urlaubsgäste aus nah und fern herzlich ein, mit ihnen zusammen den 30. Geburtstag der Jugendgruppe zu feiern.

Info Jokerturnier
Eine Mannschaft besteht aus vier bis sechs Personen, jeder kann mitmachen, auch Nicht-Malteser, Anmeldung bis 15. August 2017 bei Heidi Teufel, Tel. 08550 1668, Mobile 0170 3026848, Email heiditeufel@web.de oder bei Tina Lütje, Tel. 08550 921829, Mobile 0151 57698006, Email tina1977@freenet.de.

(Titelbild: Eine starke Gemeinschaft: 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene engagieren sich bei den Maltesern Philippsreut. Hier die Gruppen mit ihren Leiterinnen Heidi Teufel (Erwachsene und Kinder, vorne links) sowie Tina Lütje (Jugend, hinten Mitte) und dem Kreisbeauftragten Ludwig Berger (links) – Foto: Malteser)