Infozentrum Isarmündung ist wieder offen

(Quelle: infozentrum-isarmuendung.de)

Moos. Das Infozentrum Isarmündung – Dr. Georg Karl Haus – öffnet wieder seine Pforten. Möglich macht das die kräftige Entspannung der Pandemielage. Familien und Einzelpersonen können somit zu den regulären Öffnungszeiten die Räumlichkeiten besichtigen.

Zuversichtlich sind die Veranwortlichen, dass das veröffentlichte Jahresprogramm mit ca. 40 Veranstaltungen auch stattfinden kann (www.infozentrum-isarmuendung.de).

Neu aufgebaut sind die Stationen der Entdeckertouren mit zehn unterschiedlichen Themen. Das Material gibt es kostenlos an der Theke des Infozentrums. Touren können auch mit GPS und Smartphone starten, da die einzelnen Stationen eingemessen sind. Fragen beantwortet gerne das Thekenpersonal. Die Quiz Tour ist für die gesamte Familie interessant. Wenn der Quizfragebogen ausgefüllt an der Theke abgegeben wurde, erhalten Kinder einen Erfolgsstempel in den Naturforscherpass.

Die nächste Fahrradtour „Der lange Weg zum Schatz – Entwicklung artenreicher Wiesen – eine Chance auch für Insekten“ wird am Sonntag, 20. Juni von 14.00 bis 16.30 Uhr unter der Leitung von Franz Schöllhorn durchgeführt. Eine Anmeldung ist bis Freitag, 18. Juni (12.00 Uhr) hierfür erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen beschränkt.

Die Ausstellungseröffnung „Menschen – Tiere – Stimmungen“ mit Galeriebildern von Gabriele Haslinger konnte aus Gründen der Pandemie leider nicht stattfinden. Allerdings können die Gemälde jetzt im Vortragsraum des Infozentrums noch bis zum Sonntag, 20. Juni besichtigt werden. Die Ausstellungsbilder zeigen Tiermalerei auf hohem Niveau. Der Blick der Künstlerin auf das sich bewegende Tier – sei es ein Auerochse, ein Elch, ein Reh, ein Rothirsch oder sogar ein Eisbär – ist einzigartig. Diese Bildauswahl sollte man sich nicht entgehen lassen.

Ab Dienstag, 22. Juni wird die Karikaturen-Ausstellung „Glänzende Aussichten“ von Misereor zu sehen sein. In dieser Ausstellung wagen 40 Karikaturistinnen und Karikaturisten humorvoll einen kritischen Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit. Aufgrund der Beschränkung des Einlasses wird hier auf eine Eröffnungsveranstaltung verzichtet. Für größere Gruppen, die die Ausstellung besuchen wollen, ist eine Vorabanmeldung unbedingt notwendig.