"Der Geizige" (Foto: Harry Zdera)

Geheimnis-Sucher und „Geldige“ in Kunstmärchen und Komödie

Gibt es heuer beim KULTURmobil Niederbayern – Ab 12. Juni 2021 auf Tournee

(von Tobias Schmidt)

Seit 24 Jahren erfreut das KULTURmobil, das fahrende Profitheater des Bezirks Niederbayern, mit Sommertheater landauf landab kleine und große Zuschauer. Am 12. Juni beginnt die Tournee. Dann wird das KULTURmobil mit einem Familientheaterstück am Nachmittag und abends mit einem Theaterstück „nicht ausschließlich für erwachsene Zuschauer“ aufwarten. Wie gewohnt eintrittsfrei, und auf Marktplätzen, Schul-, Brau- und Bauhöfen, in Feuerwehrhäusern oder anderen Orten quer durch den Regierungsbezirk.

Heuer sind zwei Theaterstücke zu erleben, die ihre jeweilige kritische Sicht der Welt nachdenklich, ja fast zärtlich, oder mit lautstark-sarkastischer Note vors Publikum bringen. Um 17 Uhr wird „Der kleine Prinz“ als Ein-Personenstück von und mit Christine Reitmeier zu sehen sein. Von seiner Heimat auf einem Asteroiden reist der kleine Prinz auf die Erde und be- beziehungsweise hinterfragt dort die ihm wunderlich erscheinende Welt der Erwachsenen. Ein Plädoyer das Kindsein nicht aus dem Herzen zu verbannen, um offen für das wirklich Wichtige im Leben zu bleiben. Nach der weltbekannten Erzählung des französischen Schriftstellers und Piloten Antoine de Saint-Exupéry aus den 1940er Jahren mit dem vielleicht poesiealbum-tauglichsten Weltgeheimnis der Weltliteratur: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

„Der kleine Prinz“ (Foto: Harry Zdera)

Das Wesentliche aus den Augen verloren, haben so ziemlich alle Akteure in Florian von Hoermanns Inszenierung der Komödie „Der Geizige“ von Molière. Das Stück folgt um 20 Uhr; das KULTURmobil testete die Inszenierung 2020 bereits im Rahmen der seinerzeit pandemiebedingt verkürzten Tournee bereits erfolgreich an. Ein mehr als 350 Jahre altes Stück nach einer Vorlage, die bereits aus dem antiken Rom stammt, doch mit Geld, Geiz und Gier eben auch ewig gültige Themen behandelt. Der um alles Pekuniäre sehr besorgte Wüterich Harpagon will seine Kinder Elise und Cléanthe möglichst wirtschaftlich einträglich verheiraten. Die aber versuchen, ihn zu überlisten. Fluchtpläne werden geschmiedet, Geldverleiher und Heiratsvermittlerinnen aufgesucht. Aber allerlei Liebhaber, Diener, die ein doppeltes Spiel spielen, und eine vermeintlich gestohlene Geldschatulle kommen einander in die Quere. Obsiegt die Liebe bei diesem (für die Zuschauer ziemlich lustigen) Verwirrspiel? Und ist am Ende noch Geld in der Kasse?

„Der Geizige“ (Foto: Harry Zdera)

Im weiteren Verbreitungsgebiet der Medien des MuW Verlagshauses macht das KULTURmobil Station in Waldkirchen (So. 20.6.), Perlesreut (Fr. 16.7.), Büchlberg (Fr. 30.7.), Röhrnbach (Fr. 6.8.), Aldersbach (Sa. 14.8.), Tiefenbach (So. 29.08.) und Vilshofen (So. 5.9.). Der gesamte Tourneeplan, genauen Spielorte, die Pandemie-bedingten Regularien, sowie weitere Informationen zu den Stücken und zu den Ensembles sind unter www.kulturmobil.de online abrufbar.   

„Der kleine Prinz“ (Foto: Harry Zdera)