26.4 C
Hutthurm
Donnerstag, Juli 18, 2024

Bayern wächst im Jahr 2015 durch Wanderungsgewinne aus dem Ausland um 170 000 Personen

Lesestoff

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, zogen im Jahr 2015 erneut
deutlich mehr Personen aus dem Ausland nach Bayern, als von hier abwanderten.
Der Saldo aus Zu- und Fortzügen gegenüber dem Ausland betrug von Anfang
Januar bis Ende Dezember auf Basis vorläufiger Ergebnisse rund 170 000 Personen
und damit über 70 000 Personen mehr als im Vorjahr, als noch rund 99 900
Personen mehr zu- als fortzogen. Insgesamt standen rund 330 000 Zuzügen von
nicht-deutschen Personen knapp 160 000 Fortzüge gegenüber. Deutschlandweit
beträgt der Wanderungssaldo über 1,1 Millionen Personen, dies ist der höchste
jemals gemessene Wanderungsüberschuss von ausländischen Personen in der
Geschichte. Der für 2015 im Rahmen der Wanderungsstatistik ermittelte Wanderungssaldo
beruht auf einer erstmals durchgeführten Schnellschätzung der
Außenwanderung von nicht-deutschen Personen, die von den Statistischen
Ämtern des Bundes und der Länder entwickelt wurde.

Das Jahr 2015 war durch eine außergewöhnlich hohe Zuwanderung von Ausländerinnen
und Ausländern nach Bayern geprägt. Die Wanderungsbilanz Bayerns mit dem Ausland
wies einen Überschuss von 170 000 Personen auf. Damit nahm das Wanderungsplus
Bayerns im Jahr 2015 gegenüber dem Ausland nach dem Rekordwert des Vorjahres
(2014: 99 917 Personen) noch einmal deutlich zu. Nach Meldung des Bayerischen
Landesamts für Statistik resultierte der Saldo des Jahres 2015 aus insgesamt
330 000 Zuzügen aus dem und 160 000 Fortzügen ins Ausland.

Im Jahr 2014 lagen sowohl das Niveau der Zuzüge (254 547 Personen) als auch das der
Fortzüge (154 630 Personen) niedriger. Die Zahl der Zuzüge ist damit gegenüber dem
Vorjahr um rund 30 Prozent angestiegen, während die Zahl der Fortzüge lediglich um
rund drei Prozent angestiegen ist. In diesen Zahlen nicht enthalten und für die Gesamtwanderungsbilanz
des Jahres 2015 noch zu berücksichtigen sind die Wanderungsgewinne,
die Bayern regelmäßig gegenüber den anderen Bundesländern erzielt. Im Jahr
2014 betrug das Wanderungsplus aus dem Bundesgebiet 6 700 Personen, im Jahr 2013
rund 14 100 Personen.

Einwanderung1

Der für 2015 im Rahmen der Wanderungsstatistik ermittelte Wanderungssaldo beruht auf
einer erstmals durchgeführten Schnellschätzung, die von den Statistischen Ämtern des
Bundes und der Länder entwickelt wurde. Diese basiert auf bereits vorliegenden geprüften
Ergebnissen für die Monate Januar bis August 2015 und auf geschätzten Daten für
das Wanderungsgeschehen von Ausländerinnen und Ausländern (Zuzüge und Fortzüge)
für die Monate September bis Dezember 2015. Für diesen Zeitraum wurden Auszählungen
der eingegangen Rohdaten der kommunalen Meldebehörden vorgenommen. Die
Differenzen zwischen diesen Auszählungen und den geprüften Monatsergebnissen wurden
anhand vergangener Monate modelliert und mit Hilfe dieses Modells auf die Monate
August bis Dezember 2015 übertragen.

Die amtliche Bevölkerungsstatistik erfasst Wanderungsbewegungen unabhängig vom
Status der zu- bzw. fortziehenden Personen. Somit sind in den genannten Zahlen auch
Flüchtlinge und Asylbewerber enthalten.

Es ist aber zu beachten, dass in Bayern für die Dauer des Aufenthalts in Erstaufnahme-einrichtungen eine Anmeldung von Schutzsuchenden bei den gemeindlichen Melde-behörden nicht durchzuführen ist und Schutzsuchende erst nach ihrer Weitervermittlung als Zuzüge aus dem Ausland an die amtliche Statistik gemeldet werden. Auch ist davon auszugehen, dass eine zeitnahe Erfassung aller Schutzsuchenden durch die kommuna-len Meldebehörden nicht flächendeckend möglich war. Momentan dürfte es daher eine Untererfassung dieser Personengruppe geben, die nicht quantifiziert werden kann.

Einwandung2

(Mitteilung, Bayerisches Landesamt für Statistik v. 21.03.2016)

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge