Unter anderem zählten (v.l.) Marina Breitenfellner, Sophia Friedl, Sebastian Gruber, Pia Sammer und Marie Vornehm zu den Prüfungsbesten aus dem Landkreis Freyung-Grafenau. (Foto: IHK)

„Ihnen stehen alle Wege offen“

IHK ehrt beste Ausbildungs-Absolventen aus dem Landkreis Freyung-Grafenau

FRG. Den roten Teppich bekamen vergangene Woche 160 ehemalige Azubis aus ganz Niederbayern ausgerollt – zumindest virtuell. Sie hatten ihre Abschlussprüfung mit der Note „sehr gut“ abgelegt und wurden dafür von der IHK Niederbayern in einer Online-Auszeichnungsfeier geehrt.

Unter den besten Prüfungsbesten waren auch sechs Ausbildungs-Absolventen aus dem Landkreis Freyung-Grafenau. Sie schalteten sich von zu Hause oder ihrem Arbeitsplatz aus mit Azubikollegen aus Niederbayern, ihren Ausbildern und den IHK-Verantwortlichen zusammen und nahmen nicht nur an der ersten virtuellen IHK-Auszeichnungsfeier teil, sondern gestalteten diese aktiv mit. Die Azubis dankten in kurzen Worten ihren wichtigsten Unterstützern und bewiesen während der Veranstaltung in einem kleinen Quiz, dass sie zu Recht zur Leistungselite Niederbayerns zählen.

„Ihr seid die Zukunft“, sagte IHK-Präsident Thomas Leebmann per Video-Einspieler zu den Absolventen. Nachwuchskräfte aus der beruflichen Bildung werden ihm zufolge dringender denn je gebraucht, der Fachkräftemangel ist weiter eine der größten Herausforderungen der niederbayerischen Wirtschaft. „Der Arbeitsmarkt spielt Ihnen in die Hände, denn die niederbayerischen Unternehmen suchen Leute, die hervorragend ausgebildet sind“, betonte auch IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner. Und Leebmann ergänzte: „Als Einser-Azubis sind Sie in jedem Betrieb ganz besonders gefragt. Ihnen stehen alle Wege offen.“ Nun komme es darauf an, aus dem Spitzen-Zeugnis etwas zu machen, sich ständig weiterzubilden, Netzwerke zu bilden und die nächsten Schritte auf der Karriereleiter zu gehen.

In einem anderen Videobeitrag sprach mit Niklas Lindinger auch ein Absolvent aus dem Vorjahr zu den Prüfungsbesten. Er lenkte den Fokus auf die besonderen Umstände der aktuellen Azubi-Generation: „Distanzunterricht, Abstand halten, mancherorts Kurzarbeit im Betrieb. Ihr habt euch davon nicht beirren lassen. Behaltet euch das bei und lasst nicht nach!“ Genau daran appellierte auch Romina Schuck in einem kurzen Impulsvortrag. Sie war früher Leistungssportlerin und ist heute eine Expertin für Führungserfolg. Schuck gab den jungen Erwachsenen Tipps für die Zukunft mit auf den Weg. So sollten sie sich beispielsweise darauf konzentrieren, die eigenen Stärken auszubauen und daraus Nutzen ziehen. „Dann steht dem Sprung aufs nächste Level nichts im Weg.“

Die geehrten Einser-Azubis aus dem Landkreis:

  • Marina Breitenfellner, Knaus Tabbert AG, Jandelsbrunn
  • Sophia Friedl, Sesotec GmbH, Schönberg
  • Sebastian Gruber, Sparkasse Freyung-Grafenau, Freyung
  • Pia Sammer, Karl Bachl Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG, Röhrnbach
  • Theresa Schachner, Knaus Tabbert AG, Jandelsbrunn
  • Marie Vornehm, acurata GmbH & Co. KG, Thurmansbang