Freuen sich über den großen Erfolg des offenen Bücherschrankes: Mitinitiatorin Magdalena Karinger (v.l.), Andrea Kreuzpaintner, die sie nun bei der Betreuung unterstützt, und Referentin Soziales Ehrenamt Rosmarie Krenn (Foto: Meisinger)

„Der Bücherschrank ist eine Bereicherung“

Magdalena Kariger bekommt unverhoffte Unterstützung

Passau. Im Oktober vergangenen Jahres stellten die Malteser zusammen mit Magdalena Kariger an der Diözesangeschäftsstelle in der Vilshofener Str. 50 in Hacklberg einen offenen Bücherschrank auf. Er erfreut sich seitdem immer größerer Beliebtheit und ist stark frequentiert. Gerade jetzt, wo Büchereien geschlossen sind, sind viele Bücherfreunde froh, dass es den Bücherschrank gibt.

Eine, die regelmäßig vorbeischaut, ist Andrea Kreuzpaintner, mit der sich Magdalena Kariger, die den Schrank ehrenamtlich und mit viel Herzblut betreut, kürzlich traf. „Ich habe mich sehr gefreut, als der Bücherschrank aufgestellt worden ist. Ich gehe viel spazieren und komme ganz oft hier vorbei. Der Schrank ist mir sofort aufgefallen. Ich bin ein großer Fan dieses Projekts. Und ein Fan von gebrauchten Büchern. Ich finde, Bücher gehören unter die Leute“, erklärte Andrea Kreuzpaintner.

„Ich komme mindestens alle zwei Wochen her und bringe Bücher, wenn ich sie gelesen habe. Denn ich kann keine Bücher wegschmeißen. Ich will sie weitergeben. Dann schaue ich, ob mich etwas anspricht und wenn ja, nehme ich sie mit nach Hause. Schon allein wegen der Nachhaltigkeit finde ich es total schön, dass es so etwas jetzt auch in Passau gibt“, so Andrea Kreuzpaintner weiter.

Damit beschreibt sie genau das Wesen und den Sinn des offenen Bücherschrankes, an dem Bücherfreunde sich umweltschonend mit Lesestoff versorgen, ihn behalten oder auch wieder zurückbringen können. Oder natürlich auch nur Bücher vorbeibringen. „Der Bücherschrank ist eine Bereicherung. Hier finde ich, was ich besonders gerne lese: Romane, Biografien und Reiseberichte“, fuhr Andrea Kreuzpaintner fort. Der Bücherschrank bietet natürlich auch eine reichhaltige Auswahl aus vielen anderen Bereichen.

Interessiert und mit Freude ob dieser vielen Lobesworte hörte Magdalena Kariger den Worten von Andrea Kreuzpaintner zu und erzählte ihr, wie es zu dem Bücherschrank gekommen war. Denn auch sie ist natürlich eine große Bücherfreundin. So hatten die beiden Hacklbergerinnen von Anfang an jede Menge Gesprächsstoff an diesem Nachmittag.

„Oft kommt jemand vorbei und oft fragen mich die Leute auch, wie das abläuft, ob sie dafür etwas bezahlen müssen oder ob ihr Name irgendwo eingetragen wird“, berichtete Magdalena Kariger von einer gewissen Unsicherheit. Die Benutzung ist kostenlos und völlig anonym. Der Schrank ist jederzeit frei zugänglich. „Die Reaktionen sind immer positiv“, so Magdalena Kariger weiter. Auch viele Kinder würden mittags nach der Schule auf dem Heimweg am Bücherschrank vorbeischauen und sich mit Lesestoff eindecken.

Rosmarie Krenn, Referentin Soziales Ehrenamt bei den Maltesern, war bei dem Treffen ebenfalls dabei. „Es freut uns natürlich sehr, dass der Bücherschrank so gut angenommen wird. Wir danken Magdalena Kariger ganz herzlich für ihren unermüdlichen und tollen Einsatz“, betonte sie bei der Gelegenheit. Sie lädt alle Bücherfreunde ein, am Bücherschrank vorbeizuschauen.

Magdalena Kariger kommt mindestens zwei Mal unter der Woche, um nach dem Rechten zu sehen, Bücher zu sortieren und auszutauschen. „Und natürlich zusätzlich einmal am Wochenende“, strahlte sie voller Freude, dass ihre Initiative so gut angenommen wird. Und dann gab es eine große Überraschung für sie.

„Ich kann Sie gerne bei der Betreuung des Bücherschrankes unterstützen“, bot Andrea Kreuzpaintner spontan an. Diesen unerwarteten Vorschlag nahm Magdalena Kariger gerne und ebenso spontan an. Und schon waren die beiden Damen wieder im Bücherschrank-Gespräch. Denn nun gab es noch mehr Bedarf, sich auszutauschen.