Der Umsatz im bayerischen Gastgewerbe stieg nach den im Bayerischen Landesamt für Statistik vorliegenden vorläufigen Ergebnissen der Monatsstatistik im Gastgewerbe im April 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat in aktuellen Preisen um 13,9 Prozent und in bereinigten Preisen um 11,9 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten des Gastgewerbes nahm um 0,9 Prozent zu. In der Beherbergung wuchs der nominale Umsatz um 20,9 Prozent und der reale Umsatz um 19,6 Prozent (Beschäftigte: +1,3 Prozent). In der Gastronomie nahm der nominale Umsatz um 8,8 Prozent zu und der reale Umsatz um 6,2 Prozent (Beschäftigte: +0,7 Prozent).

Der Umsatz im bayerischen Gastgewerbe (Beherbergung und Gastronomie) erhöhte sich im April 2016 im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal um 13,9 Prozent und real um 11,9 Prozent. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Monatsstatistik im Gastgewerbe weiter mitteilt, wuchs die Zahl der Beschäftigten des Gastgewerbes um 0,9 Prozent (Vollzeitbeschäftigte: +2,1 Prozent; Teilzeitbeschäftigte: ±0,0 Prozent).

In der Beherbergung stieg der nominale Umsatz im April 2016 um 20,9 Prozent (real: +19,6 Prozent) und in der Gastronomie um 8,8 Prozent (real: +6,2 Prozent). Die Zahl der Beschäftigten nahm in der Beherbergung um 1,3 Prozent zu, in der Gastronomie wuchs sie um 0,7 Prozent.

In den ersten vier Monaten 2016 stieg der Umsatz im bayerischen Gastgewerbe gegenüber dem Vorjahreszeitraum in aktuellen Preisen um 6,8 Prozent und in bereinigten Preisen um 4,8 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 1,7 Prozent, davon wuchs die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 2,7 Prozent und die der Teilzeitbeschäftigten um 1,0 Prozent.

(Bild/Quelle: Adobe Stock)