Fahrradgigant bietet 10.000 Räder und E-Bikes

Mit einem großen Familienfest hat Zweirad Würdinger die Eröffnung des neuen Logistizentrums in Vilshofen gefeiert.

Bis dahin war es ein weiter Weg, wie Geschäftsführer Stefan Würdinger in seiner Begrüßungsrede mit einem Augenzwinkern erzählte. Denn wie auf jeder normalen Baustelle kam es auch beim Bau der Lagerhalle zu verschiedenen Zwischenfällen. „Ausgerechnet heuer hatten wir einen strengen Winter. Da kam es natürlich mehr als ungelegen, dass wir die Kuppel noch nicht auf dem Dach hatten. Ich kann meinen Vater nicht genug danken. Er stand über Weihnachten mehrmals täglich in der Halle und hat gewischt, was das Zeug hält, damit wir die Feuchtigkeit raus bekommen.“ Auch die verspätete Lieferung der Rolltore sorgte für eine Herausforderung. Weil bereits hunderte Räder geliefert wurden, musste man diese in das offene Logistikzentrum einlagern. „Mein Bruder hat dann einfach ein paar Tage in der Firma übernachtet und Wache gehalten“, plauderte Stefan Würdinger aus dem Nähkästchen.

Am Ende stand dann aber die Halle pünktlich zur Saisoneröffnung. Hier finden nun 4000 weitere Räder Platz. Insgesamt bietet Zweirad Würdinger damit jetzt eine Auswahl an 10.000 Fahrrädern und E-Bikes.

: Bürgermeister Florian Gams (li.) überreichte Geschäftsführer Stefan Würdinger eine Ansicht der Stadt Vilshofen (Foto: Zweirad Würdinger)

Diese Entwicklung vom kleinen Einmannbetrieb zum Fahrradgiganten lobte Vilshofens Bürgermeister Florian Gams in seiner Ansprache. „Zweirad Würdinger ist eine absolute Vorzeigefirma. Wir Vilshofener freuen uns, dieses Unternehmen in der Stadt zu haben. Dass der Betrieb heute so groß und erfolgreich ist, ist auch dem Innovationsgeist der Familie zu verdanken. Als sich in der Nachkriegszeit keiner mehr Fahrräder leisten konnte, drechselte man kurzerhand Pedale aus Holz, um den Preis zu senken. Ein Aufgeben gab es nie“, lobte er das Engagement der Firma, die mittlerweile über 70 Mitarbeiter an den drei Standorten Vilshofen, Passau und Plattling beschäftigt. Zweirad Würdinger sei weit mehr als Steuerlieferant, das Unternehmen bringe sich ein, sei bei vielen Veranstaltungen der Stadt dabei, organisiere kurzerhand Ausflüge für Senioren, stelle federführend ein Azubi-Speed-Dating mit 15 Unternehmen aus der Region auf die Beine und leiste somit sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich wichtige Beiträge für Stadt.

Nach den Grußworten des Bürgermeisters segnete Stadtpfarrer Lothar Zerer das Logistikzentrum, bevor Geschäftsführer Stefan Würdinger das obligatorische rote Band durchschnitt.

Der große Moment: Stefan Würdinger schneidet das rote Band durch. Bürgermeister Florian Gams (im Hintergrund, von links), Stadtpfarrer Lothar Zerer und Altbürgermeister sowie seit Jahrzehnten treuer Stammkunde Hans Gschwendtner beobachten das Spektakel gespannt (Foto: Zweirad Würdinger)

Begleitet wurde die Eröffnung von einem bunten Familienfest für die ganze Familie. Bei frischen Krapfen, Kaffee, kalten Getränken, Pasta vom Showcooking und einer Hüpfburg für die Kleinsten genossen die Ehrengäste, Geschäftspartner und Kunden einen entspannten Tag.

Die Gäste genossen das Familienfest mit buntem Rahmenprogramm (Foto: Zweirad Würdinger)