Corona: Massive Rückgänge bei Starts und Landungen sowie bei den Fluggästen prägen das Ergebnis

Die Corona-Pandemie brachte den Flugpassagierverkehr im zweiten Quartal 2020 fast vollständig zum Erliegen. Auch die Halbjahreswerte sanken infolgedessen massiv ab. So meldeten die bayerischen Verkehrsflughäfen) München, Nürnberg und Memmingen nach Auswertungen des Statistischen Bundesamts im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 8,7 Millionen Passagiere im gewerblichen Luftverkehr (einschl. Transitverkehr), das sind 65,7 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Fracht- und Postaufkommen ging mit einem Minus von 45,7 Prozent nicht ganz so stark zurück. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, starteten und landeten dabei 95 290 Flugzeuge (-58,0 Prozent) auf diesen drei Flughäfen.

Bereits im 1. Quartal 2020 mussten die bayerischen Verkehrsflughäfen massive Verluste in Folge der Corona-Pandemie hinnehmen, im 2. Quartal kam der Flugpassagierverkehr fast vollständig zum Erliegen. Dies spiegelt sich in den Halbjahresdaten 2020 deutlich wieder. Von Januar bis Juni starteten bzw. landeten insgesamt 95 290 Flugzeuge auf den drei großen bayerischen Verkehrsflughäfen) München, Nürnberg und Memmingen (einschl. Transitverkehr). Das waren 58,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamts weiter mitteilt, flogen insgesamt 8,7 Millionen Passagiere von diesen drei Flughäfen ab oder landeten dort (einschl. Durchgangsverkehr). Dies entspricht einem Rückgang um 65,7 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Das Fracht- und Postaufkommen hatte im Vergleich dazu moderatere Verluste zu verzeichnen, verringerte sich aber insgesamt dennoch um 45,7 Prozent auf 97 295 Tonnen.

An Bayerns größtem Flughafen München sank im ersten Halbjahr 2020 die Zahl der Fluggäste an Bord um 65,9 Prozent auf rund 7,8 Millionen bei 83 501 Starts und Landungen (-58,2 Prozent). Besonders hoch waren die Verluste in den Monaten April und Mai, in welchen die Anzahl der Fluggäste um jeweils mehr als 99,0 Prozent einbrach. Fast 80 Prozent der Ein- und Aussteiger kamen von Januar bis Juni 2020 aus dem Ausland oder flogen ins Ausland. Das Fracht- und Postaufkommen sank um 46,4 Prozent auf 94 172 Tonnen (einschl. Transitverkehr).

In Nürnberg ging die Zahl der Starts und Landungen im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 56,9 Prozent auf 8 596 zurück. Die Passagierzahlen sanken ebenfalls um 65,7 Prozent auf rund 618 000, wobei 82,4 Prozent der Fluggäste in Nürnberg Auslandspassagiere (Ein- und Aussteiger) waren. Das Fracht- und Postaufkommen fiel um 16,5 Prozent auf 3 123 Tonnen. Bei den Frachtausladungen ist dabei allerdings eine Steigerung um 12,1 Prozent auf rund 1 373 Tonnen zu verzeichnen.
Von den rund 328 000 Passagieren in Memmingen (-61,5 Prozent) waren fast alle Auslandsreisende. Memmingen meldete insgesamt 3 193 Starts und Landungen und damit 54,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

×

(Anzeige)

×