Tagestour im Nationalpark Bayerischer Wald am 24. Oktober

Buchenau. Wissenswertes über den Nationalpark, über die wichtige Funktion von Totholz in diesem Schutzgebiet und über verschiedene, seltene Raufußhühnerarten, die hier ihren Rückzugsraum gefunden haben, erfahren die Teilnehmer bei einer Führung am Samstag, 24. Oktober, mit den Waldführerinnen Judith Dahlke und Hannah Heither. Die Wanderung führt entlang des Pommerbaches stetig bergauf zu einem der größten Schachten im Nationalpark, dem Lindberger Schachten. Dieser zieht sich über 100 Höhenmeter durch das Waldmeer. An einer kleinen Hütte kann bei einer Pause die mitgemachte Brotzeit verzehrt werden. Danach geht es am Fuße des Hahnenbogens und über den Wanderweg „Kreuzspinne“ wieder talwärts zum Ausgangspunkt.

Start der rund fünfstündigen Führung ist um 10 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt. Die Strecke ist etwa 10 Kilometer lang und überwindet dabei zirka 480 Höhenmeter.

Auf dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit, daher sind neben einer gewissen Grundkondition, Trittsicherheit, geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen. Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben.

Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

×

(Anzeige)

×