Erste Auswirkungen von Covid-19 in einzelnen Wirtschaftsbereichen erkennbar

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden bei den Gewerbeämtern in Bayern im April 2020 insgesamt 6 059 Neugründungen und 3 715 vollständige Aufgaben gemeldet. Gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres ist die Zahl der Neugründungen damit um 20,0 Prozent und die Zahl der vollständigen Aufgaben um 35,2 Prozent eingebrochen. Neben der zeitweisen Schließung der Gewerbeämter für den Publikumsverkehr sowie der daraus resultierenden Verzögerungen im Meldeverfahren zeigen sich nun auch die ersten Auswirkungen einer sich ändernden Wirtschaftslage.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, registrierten die bayerischen Gewerbeämter im April 2020 insgesamt 6 059 Neugründungen und 3 715 vollständige Aufgaben von Gewerbebetrieben. Damit fällt die Zahl der Neugründungen gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres um 20,0 Prozent geringer aus; die Zahl der vollständigen Aufgaben fällt im Vergleich um 35,2 Prozent geringer aus. Die zeitweise Schließung der Gewerbeämter für den Publikumsverkehr und daraus resultierende
Verzögerungen im Meldeverfahren können für diesen Einbruch ebenso verantwortlich zeichnen wie die sich nun ändernde Wirtschaftslage.

In einzelnen Wirtschaftsbereichen zeigen sich mitunter erste, möglicherweise durch die Covid-19-Pandemie bedingte Entwicklungen: So verdreifachte sich in der Herstellung von Bekleidung die Zahl der Neugründungen im April 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat (von 24 auf 85 Neugründungen), während die Zahl der vollständigen Aufgaben im gleichen Zeitraum um mehr als die Hälfte zurückging (von 27 auf zehn
vollständige Aufgaben). Demgegenüber verzeichneten Reisebüros, Reiseveranstalter und die Erbringung sonstiger Reservierungsdienstleistungen mit 80,2 Prozent den deutlichsten Rückgang in der Zahl der Neugründungen (von 47 auf neun Neugründungen).

Dagegen blieb die Zahl der vollständigen Aufgaben in dieser Wirtschaftsabteilung mit 26 vollständigen Aufgaben im April 2019 im Vergleich zu 24 vollständigen Aufgaben im April 2020 verhältnismäßig stabil.

Die Gesamtzahl aller Gewerbeanmeldungen lag mit 7 463 Anmeldungen im April 2020 um 22,1 Prozent niedriger als im gleichen Monat des Vorjahres (9 581 Anmeldungen).
Im gleichen Zeitraum sank die Gesamtzahl der Gewerbeabmeldungen von
7 542 auf 5 090 um rund 32,5 Prozent.

×

(Anzeige)

×