Investition von rund 6,8 Millionen Euro in der Spitalhofstraße

Passau. 35 mietgünstige Wohnungen werden hier entstehen, in der Spitalhofstraße 17/19. Vergangenen Donnerstag feierte der Bauherr, die Wohnungsgenossenschaft Passau eG zusammen mit Handwerkern und sämtlichen Beteiligten Richtfest.

Der geschäftsführende Vorstand der WOGENO Christian Raab bedankte sich zu Beginn bei allen Nachbarn und Anliegern für die Geduld und das Ertragen des Lärms, den die große Baustelle teilweise verursachte.
Diese Geduld hätte sich bald gelohnt, so Christian Raab, denn (voraussichtlich) Ende des Jahres seien hier 35 barrierefreie und vor allem bezahlbare Wohnungen zwischen 40 und 100 Quadratmetern bezugsfertig. Dem rund 6,8 Millionen Euro teurem Bau ist ebenfalls eine Tiefgarage angeschlossen, die Platz für 58 Fahrzeuge bietet. Dort soll ebenfalls eine „Stromtankstelle“ für Elektrofahrzeuge integriert werden.
Raab betonte die Vorreiterrolle dieses WOGENO-Projektes aufgrund des Mieterstrom-Modells, das SWP-Geschäftsführer Gottfried Weindler im Anschluss näher erläuterte. So produziert künftig in der Spitalhofstraße 17/19 ein eigenes Blockheizkraftwerk im Keller des Hauses die Energie für Warmwasser und Heizung. Dieser Strom sei laut Weindler auch rund fünf Prozent günstiger als herkömmlicher Strom. Aufsicht und Wartung übernehmen hierbei die SWP.
Die WOGENO plant, im November diesen Jahres eine Musterwohnung fertig zu stellen, damit sich Interessierte ein besseres Bild des neu geschaffenen Lebensraumes machen können.

Foto oben: Sie versenkten Nägel beim Richtfest: (v.l.) MdL Gerhard Waschler, der geschäftsführende Vorstand der Wohnungsgenossenschaft Christian Raab, Baudirektorin Doris Reuschl von der Regierung von Niederbayern, OB Jürgen Dupper, Vorstand Erich Weishäupl, Vorstand Rudolf Erhard sowie die Aufsichtsratvorsitzende der Wohnungsgenossenschaft Renate Bogner.
Foto: MuW/k.krückl

×

(Anzeige)

×