Ausbildungstour Deggendorf 2021 – Was will ich werden?

    Aktuell.

    Malteser Kochbuch „Des ess ma mia am liabstn“

    Annemarie Hecker verschenkt/e 50 Exemplare Passau / Arnstorf. Annemarie Hecker...

    Ein „Lichtblick“ für rund 670 Senioren

    Bereits zum 7. Mal: Lichtblick Seniorenhilfe e.V. im Landkreis...

    Schulbusunfall in Passau

    Passau. Heute Morgen (06.12.) gegen 08.00 Uhr ereignete sich...

    Heimischer Fisch statt Lachs und Krustentieren

    Leckere und nachhaltige Alternative zur Weihnachtszeit An vielen Feiertagen, so...

    Schokonikoläuse für kranke Kinder

    Stiftung Kinderlächeln spendet Nikoläuse für Kinder auf Stationen und...

    Teilen

    Am Buß- und Bettag (17. November) ist es wieder soweit: Zwei Busse starten und bringen Schüler zu Ausbildungsunternehmen aus der Region | Anmeldung bis 15. November möglich

    Deggendorf. „Was mache ich nach dem Schulabschluss?“ – Es gibt wohl kaum einen Schüler, der sich diese Frage nicht stellt. Angesichts der mittlerweile unbegrenzten Möglichkeiten, die sich den Schülern bieten, wird die Entscheidung immer schwieriger – unabhängig von der Schulart. Um die Schüler bei ihrer Entscheidung zu unterstützen und ihnen die Chance zu bieten, mögliche Ausbildungsbetriebe der Region auf eigene Faust kennenzulernen, organisiert das Regionalmanagement des Landkreis Deggendorf in Kooperation mit der Agentur für Arbeit sowie dem Arbeitskreis SchuleWirtschaft am 17. November 2021 wieder die Ausbildungstour – in Präsenz, vor Ort!

    Angeboten werden zwei unterschiedliche Touren, um möglichst viele Interessenfelder abdecken zu können. Dazu werden zwei Busse gemietet, die jeweils unterschiedliche Unternehmen bzw. Einrichtungen anfahren. Ziel dabei ist, die Schüler sowohl über bestehende Ausbildungsberufe, als auch über die Unternehmen an sich zu informieren, damit diese einen besseren Überblick über die Betriebe innerhalb des Landkreis Deggendorf bekommen.

    Die erste Tour, welche sich auf den technischen bzw. handwerklichen Bereich konzentriert, beginnt mit der Firma Smurfit Kappa in Plattling. Dieses Unternehmen ist spezialisiert für Verpackungen und deckt ein breites Spektrum verschiedener Marktsegmente ab. Von Industriegüter und Konsumgüter bis hin zu Lebensmittel und Getränkeverpackungen, welche wir täglich selber konsumieren. Zusätzlich setzt Smurfit Kappa auf eine sehr nachhaltige Beschaffung sowie eine generierende Kreislaufwirtschaft und bietet verschiedene Ausbildungsrichtungen an in den Bereichen Technik, Elektronik und Industrie.

    Die zweite Anlaufstelle ist die IAC (International Automotive Components) in Plattling. Mit mehr als 160 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche ist IAC ein weltweit führender Anbieter von Automobilkomponenten- und Systemen. In PLattling werden Innenausstattungsteile für Fahrzeuge der Mittel- und Oberklasse hergestellt, von Türverkleidung bis hin zu Instrumententafeln. Zum Kundenkreis wie Daimler, Audi, Porsche, LandRover usw. zählen seit neuestem auch Tesla. Hier haben die Schüler die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und sich selbst ein Bild zu machen. IAC bietet an der Stelle freundlicherweise eine kleine Brotzeit und Getränke für die Teilnehmenden an.

    Als letztes geht es zum Betrieb Zweirad Würdinger in Plattling. Bereits die vierte Generation des Familienbetriebs leitet das Unternehmen und bietet von Mountain-, Cross- und E-Bikes bis hin zu Motorroller und diversen Fitnessgeräten für jede Zielgruppe an. Auch Zweirad Würdinger bietet vielseitige Ausbildungsrichtungen an, ob eine kaufmännische Ausbildung im Einzelhandel oder im Bereich Handwerk und Technik, als Fahrrad-Mechaniker/in – hier stehen viele Möglichkeiten offen.

    Die zweite Tour hingegen richtet sich an Schüler, die sich für den Service- und Dienstleistungsbereich interessieren. So starten die Schüler als erstes in der Bäckerei Riesinger in Künzing, wo diese mit der Kunst des Backens in Berührung kommen und selber kneten und belegen dürfen.

    Der zweite Betrieb ist das Leistungszentrum für Orthopädietechnik in Osterhofen. Dort werden Bein- und Armprothesen gefertigt und mit prozessgesteuerten Bein- und Armgelenksystemen angewendet. Die Orthopädietechnik schenkt vielen Menschen mit körperlichen Einschränkungen eine verbesserte Lebensqualität mit ihrer Arbeit. Handwerk, Technik, aber auch Empathie und Fürsorge sind für diese Berufsrichtung von entscheidender Bedeutung und bietet den Jugendlichen eine äußerst vielseitige und abwechslungsreiche Berufsausbildung.

    Zum Schluss wird das Bauzentrum Zillinger besucht, auch hier gibt es eine Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten, technisch und handwerklich, aber auch auf kaufmännischer Basis. Die Schüler bekommen dabei gleichzeitig vermittelt, welche Wichtigkeit man als Zulieferer für Roh-Hilfs- und Betriebsstoffe man hat. Das Unternehmen hat sich freundlicherweise ebenfalls angeboten, für das leibliche Wohl der Teilnehmer zu sorgen.

    Organisiert wird das Projekt durch Andreas Ober und Lukas Stylianou vom Regionalmanagement Deggendorf. Ebenfalls mit dabei: Die Berufsberater der Agentur für Arbeit, welche weitere Infos über die einzelnen Ausbildungsberufe anbieten. Die Teilnahme an der Ausbildungstour ist kostenlos. Eltern sind ebenfalls herzlichst eingeladen, ihre Kinder bei der Tour zu begleiten und die Unternehmen näher kennenzulernen. Für die Schüler und Schülerinnen ist ein Schülerausweis ausreichend. Bei Erwachsenen gilt die 3G-Regel.

    Zustiegsmöglichkeiten der beiden Touren

    Tour 1 in Plattling – Handwerk und Technik
    Zustieg 1: Osterhofen am Stadtplatz, 08.30 Uhr; Zustieg 2: Feuerwehrhaus in Langenisarhofen, 08.45 Uhr; Zustieg 3: Bahnhof Plattling, 09.00 Uhr

    Tour 2 in Osterhofen – Dienstleistung und Service
    Zustieg 1: Bahnhof Plattling, 08.30 Uhr; Zustieg 2: Feuerwehrhaus in Langenisarhofen, 08.45 Uhr; Zustieg 3: Osterhofen am Stadtplatz, 09.00 Uhr

    Die Rückfahrt zu den jeweiligen Startpunkten ist zwischen 13.00 und 14.00 Uhr geplant. Die Anmeldung ist bis 15. November 2021 online über die Website des Landkreis Deggendorf (www.landkreis-deggendorf.de) oder telefonisch bei Lukas Stylianou unter Telefon 0991 3100 249 möglich.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img