Malteser Corona-Hilfe Hutthurm startet

Hutthurm. Eine Gruppe von mittlerweile rund zwanzig ehrenamtlichen Maltesern, überwiegend aus der Gruppe „D’Huadinger“, bereitet seit einiger Zeit umfangreiche Hilfsangebote für die älteren und kranken Gemeindebürger vor. Nun steht das Konzept. Hutthurmer, die das kostenlose Angebot annehmen möchten, können sich ab sofort melden.

„In der aktuellen Krise wollen wir Malteser den Menschen helfen, die in dieser Zeit unsere Hilfe am meisten brauchen. Es sind dies vor allem die alten und kranken Menschen, die aus vielerlei Gründen derzeit allein leben müssen“, erklärt der stellvertretende Diözesanleiter und Mitglied des Einsatzstabes Corona, Ludwig Berger. „Mit unserem Angebot sprechen wir Personen über 65 Jahre, solche mit Vorerkrankungen und/oder in Quarantäne sowie solche Menschen an, bei denen eine Infizierung vermutet wird“, ergänzt Dominik Schmid vom Organisationsteam.

Die Dienstleistungen, die die Malteser erbringen möchten, sind sehr vielschichtig. Sie kaufen ein für den täglichen Bedarf. „So ziemlich alles, was es derzeit zu kaufen gibt. Von Lebensmitteln und Medikamenten über Hygieneartikel bis hin zu Tierfutter“, so Dominik Schmid weiter. Es ist dabei auch kein Problem, wenn die „Kunden“ spezielle Wünsche haben, was die Marken oder Einkaufsmärkte angeht.

Darüber hinaus sollen auch Besorgungsfahrten erledigt werden, wie das Abgeben von Postsendungen oder Kurierfahrten. Ebenso steht „Gassi gehen mit dem Hund“ auf der Agenda. Auch Hilfeleistungen am Friedhof, wie Grabpflege, Blumen ans Grab bringen oder das Anzünden einer Kerze, gerade jetzt zu Ostern, bieten die Malteser an.

Alle Beteiligten sind besonders gespannt, wie eine ganz ungewöhnliche Idee ankommen wird, die sie hatten. „Begegnungstelefon“ nennen sie diese Art der Kontaktaufnahme. Um den Alltag kommunikativer und abwechslungsreicher zu gestalten, können Interessierte anrufen und die Malteser vermitteln den Kontakt mit Gleichgesinnten, so dass sich ein regelmäßiger telefonischer Austausch entwickeln kann.

Die Malteser betonen, dass sie selbstverständlich auf den Schutz der Ehrenamtlichen sowie der Nutznießer größten Wert legen und der Sicherheitsabstand von zwei Metern in jedem Fall eingehalten wird. Persönliche Schutzausrüstung wie Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel, Mund-Nasenschutz usw. werden von den Maltesern vorgehalten.

„Wir unterstützen, wo es geht“, sagt Dominik Schmid. Er und alle anderen Helferinnen und Helfer, die sozusagen nun in den Startlöchern sitzen, sind hochmotiviert und freuen sich, wenn sie helfen können. All ihre Angebote sind kostenlos.

Das Hilfetelefon unter der Nummer 0151 22032436 ist von Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr besetzt, eine Kontaktaufnahme ist auch per Mail Coronahilfe.Hutthurm@malteser.org möglich. Hier können sich auch Interessierte melden, die in der Malteser Corona-Hilfe Hutthurm mitarbeiten möchten. „Wir freuen uns über jede Helferin und jeden Helfer, der uns in dieser Sache unterstützen will, ob er nun Mitglied bei uns ist oder nicht“, betont Ludwig Berger.

×

(Anzeige)

×