Künftig erweitertes Angebot im Restaurant mit Pächter Matthias Gunder

Im Jahr 2006 hat der Naturpark Bayer. Wald den Grenzbahnhof Eisenstein von der Deutschen Bahn erworben und nach der Sanierung des Baudenkmals im Jahr 2014 die NaturparkWelten als Museums- und Ausstellungshaus eröffnet. Im Januar 2015 folgte dann die Wiedereröffnung des historischen Restaurants im Wartesaal 1. Klasse. Viele hatten darauf gewartet, dort wieder eine adäquate Gastronomie vorzufinden. Für den Naturpark war es zunächst ideal die Fördermittel optimal ausnutzen, das Angebot beider Einrichtungen optimal aufeinander abstimmen und den Besuchergruppen alles aus einer Hand bieten zu können. Die Öffnungszeiten blieben jedoch im Wesentlichen auf die Museumsöffnungszeiten tagsüber beschränkt. Im Lauf der Zeit zeigte sich, dass ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb unter dem Dach eines gemeinnützigen Vereins nicht immer ideal zu führen ist. Nach fast sechs Jahren Aufbauarbeit wird nun das Ganze mit einem erweiterten Angebot auf eine neue Ebene gehoben.

Der gebürtige Eisensteiner Matthias Gunder, selbst ein erfahrener Koch und im „Sternebereich“ unterwegs, wird künftig als Restaurantpächter eng mit dem Naturpark zusammenarbeiten und auch abends für Gäste geöffnet haben. Er war in der Vergangenheit sowohl deutschlandweit als auch international unterwegs und kehrt mit einem reichen Erfahrungsschatz ausgestattet wieder in seine Heimat zurück. „Für den Naturpark ist so etwas ein Glücksfall“, so Geschäftsführer Hartwig Löfflmann.

Die NaturparkWelten und das Naturparkwirtshaus sind nun noch, wie geplant, bis zum Ende der Herbstferien am Sonntag, 08.11.2020 täglich geöffnet. Am 1. Weihnachtsfeiertag startet dann Matthias Gunder mit dem Restaurantbetrieb und freut sich auf das besondere Ambiente in den Räumlichkeiten aus der K&K-Zeit.

×

(Anzeige)

 

×