In der Vorstandssitzung der ILE Ilzer Land wurde das Kernwegeverfahren offiziell eingeleitet

Perlesreut. Nachdem in der ILE Ilzer Land bereits in Thurmansbang ein Kernweg ausgebaut wurde, wollen sich die Kommunen jetzt mit den nächsten Wegen beschäftigen. Dazu leitete das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern eine Flurneuordnung ein. Stellvertretender Amtsleiter Michael Kreiner kam mit der Einleitungsurkunde und einer Fördermittelsumme von vier Millionen Euro zu den Bürgermeistern.

„Grundlage für den Bau der Straßen ist ein Konzept für ein Kernwegenetz, welches wir Kommunen mit fachlicher Unterstützung der BBV-Landsiedlung und zusammen mit Landwirten, Behörden und dem ALE erstellt haben“, erläutert Perlesreuts Bürgermeister Gerhard Poschinger. Ziel ist es, durch Beibehaltung bestehender Wegtrassen Flächen zu sparen. Wichtig ist zudem eine gesicherte Entwässerung. „Eine Straße, ein Weg ist nur so gut wie seine Entwässerung“, hob Kreiner hervor.

Wie Michael Keiner, legt auch Projektleiter Ron Metzner vom Amt Wert auf eine hohe Ausbauqualität, um so den aktuellen Anforderungen einer zunehmend überbetrieblich organisierten und überörtlich tätigen Land- und Forstwirtschaft Rechnung zu tragen. „Jetzt, da die Finanzierung der Baumaßnahmen gesichert ist, wird die Vorstandschaft entscheiden, mit welchem Weg es als Erstes losgehen soll“, so Vorstandsvorsitzender und Landtagsabgeordneter Manfred Eibl.

×

(Anzeige)

×