In seiner Sitzung am Dienstag, 28.06.2016 berät der Ausschuss für Kultur über einen Zuschuss für das geplante „Wasser bis zum Hals – Museum bildhaft heimatlicher Geschichte“. Die Verwaltung schlägt dem Gremium vor, einen Empfehlungsbeschluss für den zuständigen Ausschuss für Finanzen, zur Genehmigung eines einmaligen Investitionszuschusses in Höhe von 30.000 Euro zur Errichtung des Museums, zu fassen.

Die Familie Ottfried Fischer beabsichtigt im Gebäude Unterer Sand 2 ein Hochwassermuseum einzurichten. Die mittlerweile konkreten Planungen sehen vor, in zwei Ausstellungsräumen das Leben mit und an der Donau, dem Inn und der Ilz zu veranschaulichen, an die Hochwasserkatastrophe 2013 und die überwältigende Hilfsbereitschaft zu erinnern und die Zukunft an und mit den drei Flüssen zu beleuchten. Zudem soll das Museum nicht nur Ausstellungsort über Hochwasser in Passau dienen, es ist vielmehr geplant, thematische Wechselausstellungen zu zeigen und Künstler zu präsentieren, die sich artverwandten Themen annehmen.

Die Geschäftsführerin des Museums, Lara Fischer, wandte sich schriftlich an Oberbürgermeister Jürgen Dupper mit der Bitte, einen einmaligen Investitionszuschuss der Stadt Passau zur Realisierung des Vorhabens zur Verfügung zu stellen. Da das geplante Museum eine deutliche Bereicherung für die Stadt Passau darstellt, empfiehlt die Verwaltung, die Zustimmung zu erteilen und damit dem Ausschuss für Finanzen die Bereitstellung von außerplanmäßigen Mitteln in Höhe von 30.000 Euro zu empfehlen.

×

(Anzeige)

×