Wanderer, die über Weiden wandern wollen, sind in der Pflicht

  • Hinweise der Weidehalter/Weidebesitzer sind zu beachten.
  • Weiden, die aktiv beweidet werden, sind für Hundehalter mit „lauten Hunden, „Kläffern“ tabu.
    Die stören die Herde, machen sie nervös und im Extremfall aggressiv.
  • Weiden, auf denen ein Stier/Bulle frei mitläuft, würde ich persönlich nicht freiwillig betreten. Niemand weiß, wo er ist (z. B. Waldweide), wo er herkommt und wie gut/schlecht er gelaunt ist.
  • Ein Walnuss-Stecken, ein Holzstab oder ein Stock zum Aufzeigen ist immer gut. Fuchteln mit Wanderstecken ist immer schlecht.
  • Rinder hören tiefe Töne gut. Laute, helle Töne, Schreie versetzen sie eher in Panik.
  • Ausweichen ist eine gute Strategie. Lassen Sie den Tieren den Vortritt. Gehen Sie gebührend zur Seite.
  • Rinder brauchen Zeit. Geben Sie sie ihnen. Sie sind in Urlaub, Rinder auf der Arbeit (Fressen, Wiederkäuen, Landschaft pflegen, Milch geben, Kälber großziehen).

Vorher fragen: Wenn Sie wissen, wo Sie an diesem Urlaubstag hinwollen, fragen Sie Ihren Beherbergungsbetrieb. Dessen Tipps sind wertvoll und sollten immer befolgt werden, auch wenn sie Ihnen mal nicht so „in den Kram passen“ …

×

(Anzeige)

×