40 Jahre Caritas Seniorenheim St. Gisela in Waldkirchen – Spatenstich für Ersatzneubau

Das 40jährige Jubiläum begeht in diesem Jahr das Caritas Seniorenheim St. Gisela. Zum runden Geburtstag gibt es sozusagen ein richtiges großes Geschenk: Ein komplett neues Haus. Denn nach vierzig Jahren ist die Caritaseinrichtung baulich in die Jahre gekommen. Am Donnerstag, 19. April, fand der Spatenstich für den Ersatzneubau statt. 2019 sollen die Bewohnerinnen und Bewohner am „Karoli“ dann nicht nur ein neues Gebäude vorfinden, „das heutigen Anforderungen der Pflege und Wohnformen entspricht“, wie Caritasvorstand Konrad Niederländer sagte. Es entsteht ein „Ort der Geborgenheit, des Wohlfühlens und der liebenden Sorge um die uns anvertrauten Menschen“. Auf den freuen sich die Bewohner bereits, wie Paula Brunner als deren Vertreterin betonte. Mit einer Gruppe von Senioren war sie beim Spatenstich vor Ort.

Wie schon beim Festgottesdienst wurde deutlich, dass St. Gisela den Waldkirchnern und vielen anderen eine Herzensangelegenheit ist. Neben Diakon Niederländer würdigten Landrat Sebastian Gruber und Bürgermeister Heinz Pollak das Engagement der Caritas für die Menschen. Der katholische Sozialverband sei ein verlässlicher Partner für die Kommunen. Zusammen mit dem benachbarten Neubau des Wohnheimes für behinderte Menschen St. Elisabeth entstehe geradezu ein Zentrum. Für die Einrichtungsleiterin Michaela Meindl war der Start des Neubaus ein bewegender Moment. Das neue und moderne Seniorenheim St. Gisela biete den Menschen ein angenehmes Zuhause und den Mitarbeitenden attraktive Arbeitsplätze, sagte sie.

Einrichtungsleiterin Michaela Meindl (Foto: Caritas)

Diakon Niederländer, selbst aus Waldkirchen, hatte zum Jubiläum betont: Das Flammenkreuz, als Logo der Caritas an der Außenfassade von St. Gisela werde auch beim Neubau Bedeutung haben. Das Kreuz als Symbol für Jesu Hingabe und die Flammen als Symbol für das Feuer der Liebe spiegeln die Sorge um Menschen, die unsere Hilfe brauchen. Die Menschen in St. Gisela sollten berührt werden „von diesem Leben und der Liebe, die das Flammenkreuz bezeugt“.

Mit dem Ersatzneubau wird die Caritas den heutigen Anforderungen der Bewohner mit entsprechenden Krankheitsbildern wie Demenz, sowie dem Pflegewohn- und Qualitätsgesetz gerecht. 92 Senioren finden dann in 5 Wohngruppen mit insgesamt 87 Einzelzimmern und 5 Doppelzimmern Raum zum Leben und Heimat. Jeweils gibt es in den Wohngruppen großzügige Aufenthaltsbereiche und Balkone. In einer offenen Küche können die Bewohner beim Zubereiten der Mahlzeiten oder beim Backen aktiv mithelfen. Im Erdgeschoss liegt die Kapelle. Das Haus wird einen großzügigen Eingangsbereich mit Rezeption und einer Cafeteria für die Bewohner und deren Gäste erhalten. Zudem ist zentral ein eigener Raum für Friseur und Fußpflege geplant. Mit der eigenen Küche und Wäscherei bietet St. Gisela bestmögliche Versorgung. Die Pläne erläuterte Architekt Alex Sonnleitner.

Die Grundsteinlegung mit anschließendem Festakt auf dem Marktplatz in Waldkirchen findet am Freitag, 15. Juni statt.